Die besten 31’940 Jobs in der Region.
Job-typ
10-100%
Pensum
Position

      Alterszentrum «im Brüel»

      13.11.2022

      Mitarbeiter/-in für die Pflege & Betreuung 60-80% (w/m) HF, FaGe, PA, SRK

      • 4147Aesch
      • Festanstellung 60-80%

      • Merken
      • drucken
      • PDF
      Alle Jobs dieses AnbietersMeinen Arbeitsweg berechnen

      Alterszentrum «im Brüel»

      DAS ALTERSZENTRUM «IM BRÜEL» BLICKT AUF EINE 80-JÄHRIGE GESCHICHTE ZURÜCK.
      In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde von freigebigen Damen aus Aesch im Dorfzentrum von Aesch Land für den Bau eines Altersheims zur Verfügung gestellt und 1937 die Stiftung «katholisches Altersheim Aesch» gegründet. Infolge des 2. Weltkrieges ruhten die Bemühungen weiteres Land zu erwerben und zu bauen.

      DAS ALTERSZENTRUM «IM BRÜEL» WURDE SCHLIESSLICH 1967 EINGEWEIHT.
      Die vorerst katholisch orientierte Stiftung begann enger mit den evangelisch-reformierten Mitchristen zusammen zu arbeiten, den Einwohnergemeinden von Aesch und Pfeffingen wurde mehr Mitspracherecht eingeräumt und der Name der Stiftung angepasst. So setzt sich der Stiftungsrat auch heute aus Vertretern der Gemeinden Aesch und Pfeffingen und der römisch-katholischen und evangelisch-reformierten Kirchgemeinden zusammen.

      Bis in die 80-er Jahre wurde das Alterszentrum «Im Brüel» von Ordensschwestern (Missionarfranziskanerinnen von Oberriet) mit unermüdlichem Einsatz geführt. Danach wurde eine Heimleitung eingestellt.

      ERWEITERUNGEN UND NEUBAU DER VILLA THERESA
      1995 konnte nach zweijähriger Bauphase der Erweiterungsbau bezogen und im Anschluss die bestehenden Räumlichkeiten modernisiert werden.
      2009 kam der Neubau der Villa Theresa dazu, ein Haus mit zwei milieugerechten Wohngruppen für Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind.
      DAS ALTERSZENTRUM «IM BRÜEL» BLICKT AUF EINE 80-JÄHRIGE GESCHICHTE ZURÜCK.
      In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde von freigebigen Damen aus Aesch im Dorfzentrum von Aesch Land für den Bau eines Altersheims zur Verfügung gestellt und 1937 die Stiftung «katholisches Altersheim Aesch» gegründet. Infolge des 2. Weltkrieges ruhten die Bemühungen weiteres Land zu erwerben und zu bauen.

      DAS ALTERSZENTRUM «IM BRÜEL» WURDE SCHLIESSLICH 1967 EINGEWEIHT.
      Die vorerst katholisch orientierte Stiftung begann enger mit den evangelisch-reformierten Mitchristen zusammen zu arbeiten, den Einwohnergemeinden von Aesch und Pfeffingen wurde mehr Mitspracherecht eingeräumt und der Name der Stiftung angepasst. So setzt sich der Stiftungsrat auch heute aus Vertretern der Gemeinden Aesch und Pfeffingen und der römisch-katholischen und evangelisch-reformierten Kirchgemeinden zusammen.

      Bis in die 80-er Jahre wurde das Alterszentrum «Im Brüel» von Ordensschwestern (Missionarfranziskanerinnen von Oberriet) mit unermüdlichem Einsatz geführt. Danach wurde eine Heimleitung eingestellt.

      ERWEITERUNGEN UND NEUBAU DER VILLA THERESA
      1995 konnte nach zweijähriger Bauphase der Erweiterungsbau bezogen und im Anschluss die bestehenden Räumlichkeiten modernisiert werden.
      2009 kam der Neubau der Villa Theresa dazu, ein Haus mit zwei milieugerechten Wohngruppen für Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind.