Berufslehre und Gymnasium - Schritte in die berufliche Zukunft

Mit 14 über die berufliche Zukunft entscheiden: Geht das überhaupt?

Bewerbung / Neuorientierung
Veröffentlicht am 02.09.2019 von myjob.ch - Bildquelle: iStock

Mit 14 über die berufliche Zukunft entscheiden: Geht das überhaupt? Diese Frage stellen sich wohl viele Betroffene, wenn sie sich zwischen Berufslehre und Gymnasium entscheiden sollen. Einige wissen tatsächlich, welches Berufsfeld sie interessiert. Viele sind sich nicht sicher. Doch Angst vor der falschen Entscheidung braucht im Grunde genommen keiner zu haben. Im heutigen Bildungssystem führen viele Wege zum Wunschberuf.

Die Matura - eine Pflichtübung für den beruflichen Erfolg?
Seit Langem gilt der Besuch des Gymnasiums als Voraussetzung für beruflich anspruchsvolle Positionen. Matura und anschliessendes Studium versprechen die besten Aussichten für den beruflichen Erfolg. - Dies ist jedenfalls eine weitverbreitete Sichtweise. Ein Grund hierfür ist, dass viele Berufe mit hohem gesellschaftlichem Ansehen nach wie vor ein Universitätsstudium voraussetzen. Doch Studien belegen, dass die meisten Jugendlichen eine Berufslehre bevorzugen. Das hat nicht unbedingt etwas mit der Eignung für das Gymnasium zu tun. Schülerinnen und Schüler schätzen die Nähe zur Berufspraxis. Zudem haben sie früher die Möglichkeit, eigenständig Geld zu verdienen. Bei Bewerbungen können sie Arbeitserfahrungen nachweisen, die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten erst sehr viel später erwerben. Wer sich später entscheidet, eine Ausbildung auf der Tertiärstufe anzuschliessen, kann dies bei entsprechender Qualifikation ebenfalls tun.

Berufslehre oder Gymnasium: Wahlmöglichkeiten im Schweizer Bildungssystem
Ausführliche Informationen sind wichtig, wenn Sie vor der Wahl stehen, ob Sie das Gymnasium besuchen oder einen berufsbildenden Ausbildungsgang absolvieren wollen. Denn das Bildungssystem bietet unterschiedliche Bildungswege und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Wer sich zum Zeitpunkt der Entscheidung noch nicht für ein bestimmtes Berufsfeld interessiert, kann die Schulausbildung fortsetzen. Mit der Matura ist der Weg für ein Hochschulstudium geebnet. Ein Studium ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit nach dem Gymnasium. Maturandinnen und Maturanden können sich ebenso gut für eine anschliessende Berufslehre entscheiden. Wer zum Zeitpunkt der Entscheidung schon einen Wunschberuf hat, wählt den Ausbildungsweg, der am besten passt. Möglichkeiten zur Weiterqualifikation nach der Ausbildung eröffnen weitere Aufstiegs- und Karrierechancen.

Gut informiert die richtige Entscheidung treffen
Gymnasiale oder berufliche Ausbildungen sind nur ein Schritt auf dem Berufsweg. Das Schweizer Bildungssystem bietet Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten an, nach Gymnasium oder Berufslehre weitere Qualifikationen zu erwerben. Matura und beruflicher Abschluss schliessen sich nicht aus. Junge Menschen, die sich entscheiden müssen, wie es weitergeht, sollten alle Informationsangebote nutzen. Denn ein guter Überblick über alle Bildungsoptionen hilft dabei, die beste Wahl zu treffen. Persönliche Interessen und Stärken sollten bei der Berufswahl ebenso eine Rolle spielen wie Karriereperspektiven und finanzielle Vorstellungen. Das erhöht die Chancen für den beruflichen Erfolg.

 

Weitere Artikel