Energiespender für den Büroalltag

Wenn die Temperaturen über die 30-Grad-Marke steigen, ist man als Arbeitnehmer nicht nur froh über eine funktionierende Klimaanlage. Um fit für die beruflichen Herausforderungen zu sein, sind auch regelmäßige Pausen nötig. Und eine ausgewogene Ernährung.

Karriere allgemein
Veröffentlicht am 13.06.2019

Es mag zwar gerade in stressigen Zeiten zweckdienlich sein, sich in der Mittagspause mit einem belegten Brot aus dem nahen Supermarkt an den Schreibtisch zu setzen. Entspannend und gesund – oder gar für die Aufgaben des restlichen Tages stärkend – ist das eher nicht. Um Körper und Geist gleichermaßen Abwechslung zu bieten ist es zielführender, sich selbst ein einfaches Menü zuzubereiten; vielleicht sogar im Team.

Voraussetzung ist freilich, dass der Arbeitgeber zumindest eine kleine Küche bereitstellt. Dann empfehlen sich zum Beispiel die drei nachfolgenden Rezepte, um den Arbeitsalltag kulinarisch zu bereichern.

Sommer-Salat mit Hühnerstreifen oder Räuchertofu
Je heißer die Luft, desto kühler der Snack: Bei sommerlichen Temperaturen, die immer öfter auf bis zu 40 Grad steigen, wird diesem Rat kaum jemand widersprechen wollen. Die Zutaten werden nach Belieben gewählt, wobei hier gilt: weniger ist mehr. Ob Rucola, Gurken und schwarze Oliven oder eine Kombination aus Endivie, Tomaten und einigen geschnittenen Kartoffeln (zuhause vorgekocht und geschält): Mit einem Dressing aus Balsamico-Essig und Olivenöl oder Sauerrahm, Zitrone und etwas Wasser entsteht eine erfrischende Köstlichkeit.

Wer nicht auf etwas Wärme verzichten will, brät zusätzlich ein paar Hühnerstreifen in der Pfanne und richtet diese auf dem Salatteller an. Als vegetarische Alternative dient gebratener Räuchertofu. Eine süsse oder würzige Note ist rasch durch die Zugabe einiger Weintrauben oder Chilis herbeigezaubert. 

Ofengemüse mit Rucola und Ziegenkäse
Je nach Saison stehen die unterschiedlichsten Gemüsesorten zur Auswahl, um sie, gewürzt mit etwas Salz und Pfeffer, im Backofen zu rösten. In Kombination mit einigen Kartoffeln oder Süßkartoffeln (geviertelt) bieten sich z.B. Zucchini, Paprika und Auberginen an. Aber auch Zwiebeln, Fenchel, Karotten, Kürbis oder Brokkoli sowie verschiedene Pilzsorten sind in beliebiger Variation möglich. Wichtig ist, die jeweiligen Garzeiten zu beachten und Zutaten, die vielleicht deutlich weniger Zeit im Backrohr benötigen, erst später zu den anderen zu legen.

Wie auch immer Ihre Gemüsekombination aussieht: Beträufeln Sie alles mit reichlich Olivenöl, bevor Sie es in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen schieben. Die Kartoffeln benötigen etwa 35 Minuten an Backzeit – daran können Sie sich für die anderen Zutaten orientieren. Zusätzlichen Pepp erhält die Mahlzeit durch Rucola und / oder etwas Ziegenkäse, die erst auf dem Teller frisch dazu gegeben werden.

Joghurt mit Beeren oder Fruchtsalat
Wahlweise als Dessert oder auch als kühlende Voll-Mahlzeit darf das schnell zubereitete Joghurt mit Beeren empfohlen werden. Ob Erdbeere, Himbeere, Brombeere oder Stachelbeere: Zusammen mit einem Natur- oder jedem beliebigen Fruchtjoghurt gelingt in wenigen Minuten eine Köstlichkeit, um die Ihre Kollegen Sie beneiden werden. Selbstverständlich sind auch alle Obstsorten – z.B. Äpfel, Bananen oder Kiwis – möglich. Wer auf das Joghurt verzichten will, nimmt Pfirsiche oder auch Ananas aus der Dose und bereitet mit dem darin enthaltenen Saft, verdünnt mit etwas Wasser, einen Fruchtsalat zu. Guten Appetit!

 

Weitere Artikel