Gelungener Launch der Karrieremesse advanceING in Zürich

Der Mix macht‘s: Karriereperspektiven, Weiterbildungsangebote und spannende Fachvorträge lockten am 8. November 2013 viele Besucher zur ersten advance ING – darunter sowohl berufserfahrene Ingenieure als auch vielversprechende Nachwuchskräfte. Auf rund 2.000 m² trafen in der Zürcher Maag Halle insgesamt 30 Arbeitgeber und Weiterbilder auf zahlreiche Bewerber und Interessenten. Veranstaltet wurde die neuartige Karrieremesse von der Luzerner HR-Unternehmensberatung Dr. Schmidt & Partner.

Karriere allgemein
Veröffentlicht am 15.11.2013
advanceING in Zürich - Karriere Ingenieure und Techniker - myjob.ch

Als schweizweit einzige Karriere- und Weiterbildungsmesse für Ingenieure und Techniker bot die advanceING am 8. November 2013 Besuchern wie Ausstellern eine erstklassige Plattform, sich im direkten Gespräch am Messestand über Weiterbildungsangebote und Karriereperspektiven auszutauschen. Auch die angebotene Karriere- und Rechtsberatung wurde von den Besuchern gut angenommen – ebenso wie die spannenden Unternehmenspräsentationen und Fachvorträge mit Fallbeispielen aus der Praxis.

Mit rund 500 Besuchern war die Messe, die von der Luzerner HR-Unternehmensberatung Dr. Schmidt & Partner (drsp) veranstaltet wurde, vor allem am späten Vormittag und in den
Nachmittagsstunden gut frequentiert. Die Befragung am Messetag ergab: Das Durchschnittsalter der Besucher lag bei 36 Jahren, die durchschnittliche Berufserfahrung bei rund zehn Jahren. Das Konzept, zusätzlich zur Zielgruppe der Studierenden und Absolventen gezielt auch berufserfahrene Kandidaten anzusprechen, ist damit voll aufgegangen.

Boris Zürcher, Arbeitsdirektor des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO), begrüsst die
advanceING als Initiative der Privatwirtschaft gegen den Fachkräftemangel: „Die Messe bringt Unternehmen und Fachkräfte zusammen, zeigt Weiterbildungsmöglichkeiten auf und bietet den Rahmen für gezieltes Networking – alles wichtige Schritte, um eine nachhaltige Versorgung der Schweizer Wirtschaft mit Fachkräften sicherzustellen.“