myjob
Internet / Social Media

Online-Bewerbung: Dos und Don'ts

Internet / Social Media
04. Mai 2017
Die meisten Bewerbungen versenden Sie heutzutage Online via Website-Formular. Welche Dos und Don’ts Sie dabei beachten müssen.
Befinden Sie sich derzeit auf Jobsuche? Dann stöbern Sie gewiss auf Karriereseiten von Unternehmen sowie in Online-Jobbörsen. Haben Sie einen angeblichen Traumjob gefunden, bei welchem Sie Ihr Glück versuchen möchten, müssen Sie nur noch Ihre Bewerbung absenden. Doch die Zeiten, in welchen das via Papierbewerbung auf dem Postweg oder auch PDF mittels E-Mail gang und gäbe war, sind längst vorbei. Zahlreiche Arbeitgeber haben ihren Recruiting-Prozess standardisiert und verlangen von potenziellen neuen Mitarbeitern eine Bewerbung über das vorgefertigte Online-Formular auf der Karriereseite ihrer Homepage oder über Online-Jobbörsen. Das dient der besseren Vergleichbarkeit, verlagert alle eingehenden Bewerbungen auf einen Kanal und soll den Prozess auch für die Jobsuchenden erleichtern. Für diese lauern bei solchen Online-Bewerbungen aber auch so allerhand Fettnäpfchen. Wenn Sie mit den Formularen noch ungeübt, sind, haben wir Ihnen folgend die wichtigsten Dos und Don’ts zusammengetragen.


– von Content-Service by co2-kommunikation.ch –


Bei einer klassischen Bewerbung stellen Sie alle Bewerbungsunterlagen zusammen, bringen sie in ein stimmiges Gesamtbild und versenden diese dann als grosses Ganzes digital oder per Post. Ein Online-Formular bringt diesen Prozess erst einmal völlig aus den Fugen. Plötzlich sollen Sie sich Seite für Seite durchklicken, Angaben in verschiedene Felder mit unterschiedlichen Fragen machen und vielleicht noch irgendwann Ihren Lebenslauf hochladen. Was ist aus dem guten alten Anschreiben geworden? Und wo kommen Ihre Anlagen wie Arbeitszeugnisse hin? Damit Sie diese moderne Art der Online-Bewerbung exzellent meistern, sollten Sie diese folgenden Dos und Don’ts beachten:


Dos: So wird Ihre Online-Bewerbung ein voller Erfolg!
  1. Gehen Sie vor wie bei jeder anderen Bewerbung auch, informieren Sie sich über das Unternehmen und formulieren Sie ein überzeugendes Anschreiben. Passen Sie Ihre Informationen wie Werdegang oder Motivation für die Bewerbung optimal auf die Firma, ihre Leitwerte, Grundprinzipien sowie die in der Stellenausschreibung geforderten Hard und Soft Skills an.
     
  2. Schneidern Sie die Stichworte in Ihrem Lebenslauf sowie Ihren Angaben, zum Beispiel dem Motivationsschreiben, auf die Stellenanzeige zu. Je mehr der in der Ausschreibung geforderten Stichworte in Ihrer Bewerbung auftauchen, umso höher ist Ihre Chance, von den automatischen Scanning-Systemen erkannt und positiv hervorgehoben zu werden.
     
  3. Bringen Sie Ihre Online-Profile, zum Beispiel auf LinkedIn, Xing oder Facebook, auf den neuesten Stand. Wenn ein Unternehmen fortschrittlich genug für eine standardisierte Online-Bewerbung ist, wird es garantiert Ihren digitalen Fussabdruck unter die Lupe nehmen.
     
  4. Auch, wenn ein Anschreiben oder Motivationsschreiben in der Online-Bewerbung freiwillig eingereicht werden kann, ist es ein unbedingtes Muss!
 

Don’ts: Ausgerutscht im Fettnäpfchen – so bitte nicht!
  1. Vermeiden Sie Schreib- und Tippfehler. Sie sind hier nicht im Chatroom und verwenden auch keine Smileys!
     
  2. Versenden Sie keine Massenbewerbungen, zum Beispiel mittels „Auto-Fill-Funktion“. Das kann peinliche Fehler wie falsche Unternehmensnamen oder unvollständige Adressangaben nach sich ziehen.
     
  3. Füllen Sie alle Felder aus. Freigelassene Fenster hinterlassen den faden Nachgeschmack einer mangelnden Motivation.


Bildquelle: Thinkstock

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Rufmord via Social Media

Rufmord via Social Media

26. Juni 2017 //

Eine Welt ohne soziale Netzwerke ist mittlerweile…
Mehr

So „tweeten“ Sie sich zum Traumjob

So „tweeten“ Sie sich zum Traumjob

18. April 2017 //

Twitter ist eine der grössten Social Media Jobbörsen der Welt. Wie…
Mehr

Bewerber - Digitale Doppelgänger im Internet - myjob.ch

Bewerber - Digitale Doppelgänger im Internet

10. Februar 2013 // Das Internet hat die Personalauswahl transparenter, aber nicht einfacher gemacht. Namensvetter… Mehr