myjob
Mitarbeiter 50+ / Pensionierung

Pensionierung: Länger arbeiten – ja oder nein?

Mitarbeiter 50+ / Pensionierung
02. Oktober 2017
Es gibt Menschen, die fiebern auf die Pensionierung hin und freuen sich auf den wohlverdienten Ruhestand. Einfach nichts tun, die Seele baumeln lassen und mit den Enkelkindern im Garten die Sommersonne geniessen. Das klingt nach einem regelrechten Paradies – aber nicht für jeden. Es gibt mindestens ebenso viele Personen, denen es vor der Rente graut. Sie fürchten Langeweile, Einsamkeit oder das Gefühl, nicht mehr „gebraucht“ zu werden. Manchmal sitzt ihnen auch die Angst vor der Armut im Nacken, wenn sie nicht ausreichend Geld ansparen konnten. Dementsprechend viele Rentner gibt es, welche freiwillig oder aus finanziellem Zwang trotz Erreichen des Ruhestandsalters weiterarbeiten. Es handelt sich um ein Konzept, welches für viele Personen sinnvoll ist – nicht für jeden aber empfehlenswert. Es gibt Kriterien, welche Sie zu dem Schluss führen sollten, dass die Arbeit für Sie in die Vergangenheit gehört. Wann also sollten oder können Sie länger arbeiten und wann lieber nicht?
In vielen Ländern wird das Alter für die Pensionierung in regelmässigen Abständen angehoben. Dies liegt einerseits im demographischen Wandel und den daraus folgenden finanziellen Problemen der Rentenkassen begründet. Andererseits werden wir Menschen aber auch immer älter und bleiben bis ins höhere Alter fit, gesund und leistungsfähig. Wieso also sollten arbeitsfähige Menschen nicht auch arbeiten? Es ist eine Frage, welche die Geister scheidet. Während die einen von Ausbeutung sprechen, sehen die anderen darin eine finanzielle Chance. Wer länger arbeitet, kann schliesslich auch mehr verdienen und dementsprechend mehr Geld für die Pensionierung ansparen. Zudem ist die Karriere länger und dadurch kann es höher hinausgehen. Die unsichtbare Grenze – meist um die 50 Jahre – nach welcher viele Karrieren stagnieren, könnte durch ein höheres Renteneintrittsalter ebenfalls angehoben werden. Zudem werden durch die Pensionierung viele Menschen ihres Lebenssinns beraubt. Also hoch mit der Altersgrenze?


Wer sollte länger arbeiten ­–und wer lieber nicht?  

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Für Menschen, die Spass an ihrer Arbeit haben und auch im hohen Alter noch gesund sowie leistungsfähig sind, spricht nichts dagegen, länger zu arbeiten. Doch dabei handelt es sich nur um einen Idealfall. Viele Personen leiden stattdessen unter dem ständigen Stress und Termindruck oder einer schlechten Arbeitsatmosphäre im Job. Eventuell haben sie gesundheitliche Probleme oder genügend Geld auf der Seite, um eine entspannte Pension zu geniessen. In diesen Fällen ist eine frühe Rente gewiss die richtige Entscheidung. Das Thema „Renteneintrittsalter“ ist daher eines, welches individuell betrachtet werden muss.  Wenn Sie aber schon heute auf die Pensionierung hin fiebern – obwohl Sie vielleicht erst 30, 40 oder 50 Jahre alt sind – sollten Sie sich vielleicht einmal Gedanken über einen Jobwechsel machen. Denn wer sich Tag für Tag zur Arbeit schleppt, setzt seine Gesundheit aufs Spiel und läuft Gefahr, seinen Renteneintritt nicht einmal mehr zu erleben.
 
– von Content-Service by co2-kommunikation.ch –

Bildquelle: Thinkstock
                                                                 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Sinnkrise als Chance für ältere Mitarbeiter

Sinnkrise als Chance für ältere Mitarbeiter

10. August 2017 // Eine Sinnkrise bedeutet stets die Chance auf Verbesserung. So sollten Mitarbeiter 50plus mit einer… Mehr

Mitarbeiter 50plus: Geistig fitter als „die Jungen“

Mitarbeiter 50plus: Geistig fitter als „die Jungen“

21. März 2017 // Sie sind ein Mitarbeiter 50plus? Mit unseren Tipps bleiben Sie geistig fit und stechen so manch… Mehr

Bewerbung mit 50plus? So meistern Sie die Herausforderung

Bewerbung mit 50plus? So meistern Sie die Herausforderung

09. Dezember 2016 // Auch mit über 50 können Sie noch Ihren Traumjob ergattern und sich gegen die jüngere Konkurrenz… Mehr