myjob
Karriere allgemein

Ran an den Chefsessel

Karriere allgemein
01. April 2017
Kein Stuhl in der Firma ist prominenter als der Chefsessel. Doch lohnt es sich wirklich, nach ihm zu streben? Es gibt acht gute Gründe dafür.
Die klassische Karriere funktionierte so: Da kletterte jemand auf der Leiter so lange nach oben, bis die (für ihn) letzte Sprosse erreicht war. Diese Philosophie, der Aufstieg bis zum Geht-nicht-mehr, darf als überholt gelten. Heute lautet die Frage: In welcher Position fühlen Sie sich am wohlsten? Bei welcher Tätigkeit können Sie sich am besten verwirklichen?
 
Die Nachteile einer Chefposition sind bekannt. Wer an der Spitze der Hierarchie steht, hat seine Nase auch bei den Überstunden vorne. Ausserdem bleiben am Vorgesetzten undankbare Aufgaben hängen. So muss er unzuverlässige Mitarbeiter abmahnen oder gar Entlassungen vornehmen.
 
Aber haben Sie jemals überlegt, welche Vorteile eine Chefposition bietet? Klar, Sie verdienen ein stattliches Gehalt und geniessen viel Ansehen. Noch wichtiger: Sie können selbstbestimmter arbeiten, was nicht nur Ihre Laune, sondern sogar Ihre Lebenserwartung hebt. Und wenn Sie Ihre Mitarbeiter fördern, sie fair behandeln und bezahlen, können Sie viel Gutes tun.


Von Martin Wehrle*

 
Nachfolgend die acht besten Gründe, selbst Chef zu werden:
 
1. Grössere Lebenserwartung
Haben Sie Lebensjahre zu verschenken? Wenn nicht, sollten Sie Ihren Aufstieg vorantreiben. Denn der englische Forscher Sir Michael Marmot fand heraus: Wer ein Büro leitet, lebt im Schnitt 4,4 Jahre länger als seine Mitarbeiter. Die Erklärung? Wenn Sie selbst das Sagen haben, bedeutet das weniger Stress, als wenn Sie kommandiert werden. Selbstbestimmung ist Balsam – Fremdbestimmung ist Gift.
 
2. Persönliches Wachstum
Eine verantwortliche Position fordert Sie heraus: Täglich müssen Sie argumentieren, kommunizieren, strategisch denken. Mit solchen Fähigkeiten verhält es sich wie mit Muskeln: Je mehr man sie nutzt, desto ausgeprägter werden sie. Eine verantwortliche Position gibt Ihnen die Chance, alles, was in Ihnen steckt, zu entfalten – während solche Talente in untergeordneten Positionen oft verkümmern.
 
3. Dickes Gehalt
Wie hat der irische Dramatiker George Bernhard Shaw gesagt: „Geld ist nichts. Aber viel Geld ist etwas anderes.“ Will heissen: Auch wenn es bei Ihrem Aufstieg nicht allein ums Monetäre geht, sind die materiellen Vorteile nicht zu unterschätzen
 
4. Gute Wechselchancen
Schon mal überlegt, wen die Headhunter anrufen? Leitende Angestellte. Fähige Führungskräfte sind auf dem Arbeitsmarkt begehrt, sogar in Krisenzeiten. Ausserdem können Sie als Chef viel leichter auf sich aufmerksam machen, weil Sie Ihre Firma bei Messen, Kongressen und anderen Gelegenheiten repräsentieren – während einfache Mitarbeiter oft unsichtbar bleiben. Wenn Ihnen der erste Karrieresprung geglückt ist, kann Ihr weiterer Aufstieg einfacher werden.
 
5. Dienstwagen und Co.
Ob Dienstwagen oder Eckbüro, ob Erste-Klasse-Ticket oder Parkplatz direkt vor dem Eingang: Führungskräfte geniessen etliche Vorteile, die ihnen ihr arbeitsreiches Leben versüssen. In manchen Unternehmen speisen sie sogar in einer gesonderten Kantine (was aber nicht gerade zur Praxisnähe des Managements beiträgt). Einige Statussymbole haben auch einen materiellen Wert, zum Beispiel der Dienstwagen. In der Regel dürfen sie ihn auch für private Fahrten nutzen.
 
6. Gutes tun
Ist Macht etwas Verwerfliches? Nein, im Gegenteil – sie eröffnet Ihnen Gestaltungsspielräume. Nicht nur Ihre Interessen, sondern auch die Ihrer Mitarbeiter können Sie vertreten. Als Führungskraft liegt es an Ihnen, viel Gutes tun – zum Beispiel, indem Sie Ihre Mitarbeiter gerecht behandeln, fair entlohnen und jeden nach seinen Talenten fördern, etwa durch Fortbildungen. Ein Chef, der hinter seinen Mitarbeitern steht, geniesst lebenslang deren Hochachtung.
 
7. Wunschteams basteln
Nichts ist schlimmer, als mit Stinkstiefeln arbeiten zu müssen. Als Chef haben Sie einen gewaltigen Vorteil: Sie stellen die Mitarbeiter selbst ein. Also liegt es an Ihnen, auf die Chemie zu achten und Teams zu bilden, die harmonisch zusammenarbeiten – ein Klima, das nicht nur Ihrer guten Laune dient, sondern auch dem Geschäftsergebnis. Allerdings können Sie von Ihren Mitarbeitern nur das erwarten, was Sie selbst vorleben.
 
8. Gesellschaftliches Ansehen
Wenn es von einem Menschen heisst, er habe es „zu etwas gebracht“, ist immer dasselbe gemeint: Erfolg im Beruf. Führungskräfte geniessen hohes Ansehen. Wer eine leitende Position bekleidet, dem werden Fleiss, Intellekt und Ehrgeiz unterstellt. Allerdings sollten Sie nicht nur auf den schönen Schein, sondern vor allem auf das Sein achten: Macht Sie die Führungsposition glücklich? Blühen Sie darin auf? Wenn ja, dann arbeiten Sie an der richtigen Stelle!
acht gute Gründe dafür.


* Der Erfolgsautor Martin Wehrle gilt als Deutschlands bekanntester Karrierecoach. In der Schweiz ist er als unterhaltsamer Vortragsredner bekannt, u. a. zu Führungskultur und Frauenförderung. Kontakt über: www.wehrle-redner.de



Bildquelle: Thinkstock

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Selbstzweifel ade! So starten Sie durch

Selbstzweifel ade! So starten Sie durch

16. Oktober 2017 // Viele Schweizer leiden unter Selbstzweifeln im Job und stehen ihrer Karriere dadurch selbst im Weg.… Mehr

Ausgesteuert und doch angeheuert

Ausgesteuert und doch angeheuert

27. März 2016 // Auch Langzeitarbeitslose können den Weg zurück ins Erwerbsleben finden Mehr

Dringend gesucht -  IT-Fachkräfte - myjob.ch

Dringend gesucht...

21. Oktober 2015 // ...wie IT-Profis immer weiter im Marktwert steigen. Mehr