myjob
Teilzeit / Flexible Arbeitsmodelle

Sabbatical: Auszeit gefällig?

Teilzeit / Flexible Arbeitsmodelle
09. Oktober 2017
Es gibt viele Menschen, welche sich nach einer Auszeit vom Job sehnen. Sie wünschen sich Zeit für eine Weltreise, für die Familie oder einfach für sich selbst. Manchmal benötigen sie die Auszeit aus weniger schönen Gründen, beispielsweise um einen Schicksalsschlag zu verarbeiten. Ein anderes Mal dient das Sabbatical der Selbstfindung, einer beruflichen Weiterentwicklung oder einfach ein wenig Freiraum, um das Leben in vollen Zügen zu geniessen. Welcher auch immer Ihr Grund für den Wunsch nach einem Sabbatical sein mag: Wir verraten Ihnen, was Sie vorab beachten müssen, damit die Auszeit vom Job klappt und ihren Zweck erfüllen kann.
Noch bevor Sie an Ihren Arbeitgeber mit dem Wunsch nach einem Sabbatical herantreten, sollten Sie sich erst einmal darüber klar werden, wann, wie lange und wofür Sie eine Auszeit nehmen möchten. Zudem gilt es natürlich zu prüfen, ob und unter welchen Bedingungen Ihr Arbeitgeber diese Möglichkeit überhaupt offeriert. Tut er das bislang nicht, lohnt sich vielleicht dennoch ein Vieraugengespräch. Eventuell können Sie ja überzeugende Argumente vorbringen, weshalb es sich bei Ihrem Plan um eine Win-Win-Situation handelt. Wenn Sie nicht wissen, was ein Sabbatical überhaupt ist, haben wir hier die wichtigsten Informationen in Kürze für Sie zusammengefasst:
 
  • Bei einem Sabbatjahr handelt es sich um einen Zeitraum, während welchem der Arbeitsvertrag unberührt weiterläuft und Sie bei selbiger oder anteiliger Bezahlung vom Arbeitsplatz freigestellt sind.
     
  • Dies funktioniert in der Regel, indem Sie durch Lohnverzicht, Überstunden oder ein Langzeitkonto vorab einen Freizeitanspruch aufbauen, der anschliessend im Sabbatjahr „abgefeiert“ wird.
     
  • Ein Sabbatjahr muss nicht immer ein Jahr sein. Sie können auch ein halbes Jahr, drei Monate oder für einen sonstigen Zeitraum gehen – ganz nach Vereinbarung mit dem Arbeitgeber.

Ein Sabbatical bedarf demnach einer sorgfältigen Vorbereitung und Planung – hauptsächlich durch Sie selbst, aber stets in Absprache mit dem Arbeitgeber.


Planung des Sabbaticals: Was müssen Sie beachten?

Wenn Sie sich ein Sabbatical wünschen, sollten Sie wie folgt vorgehen:
  1. Werden Sie sich darüber klar, wann, für wie lange und wofür Sie ein Sabbatical einlegen wollen.
     
  2. Besprechen Sie diese Pläne mit Ihrer Familie, dem/der Lebenspartner/in oder anderen davon betroffenen Personen aus Ihrem privaten Umfeld.
     
  3. Nehmen Sie Ihre Finanzen unter die Lupe und prüfen Sie, welches Modell machbar wäre. Ist zum Beispiel die Herabstufung auf 50 Prozent Lohn für zwei Jahre (ein Jahr Sabbatical und ein „normales“ Jahr) denkbar? Und wenn nicht, welche Alternative gibt es?
     
  4. Gehen Sie mit einem konkreten Plan sowie überzeugenden Argumenten auf Ihren Arbeitgeber zu.
     
  5. Halten Sie alle Absprachen vertraglich fest, sodass Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind, wenn es vor, während oder nach Ihrem Sabbatical doch zu Differenzen mit dem Arbeitgeber kommen sollte.

Wir wünschen Ihnen viel Spass, Freude, Erholung oder auch spannende Reisen im Sabbatjahr!
 


Bildquelle: Thinkstock                                                                 
– von Content-Service by co2-kommunikation.ch –

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Flexible Arbeitszeiten sind eine Falle!

Flexible Arbeitszeiten sind eine Falle!

22. Juni 2017 //

Es ist noch nicht lange her, dass in der Schweiz über ein…
Mehr

Die gefährliche Einsamkeit der „Remote Work“

Die gefährliche Einsamkeit der „Remote Work“

24. April 2017 // Wer häufig im Homeoffice oder „Remote“ arbeitet, kann auf Dauer einsam werden. Einsamkeit wiederum… Mehr

Kind vs. Karriere: Kein „Und“, sondern ein „Oder“

Kind vs. Karriere: Kein „Und“, sondern ein „Oder“

06. Dezember 2016 // Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Flexible Arbeitsmodelle sowie der Fachkräftemangel sollen die… Mehr