myjob
Bewerbung / Neuorientierung

Vorstellungsgespräch: Die 3 magischen Fragen

Bewerbung / Neuorientierung
18. Mai 2017
Wenn Sie im Vorstellungsgespräch diese 3 klassischen Fragen richtig beantworten, ist Ihr Traumjob zum Greifen nah.
Viele Jobsuchende versenden dutzende oder sogar hunderte Bewerbungen, ohne den gewünschten Erfolg. Auf eine Absage folgt die nächste und die einstige Motivation wird immer mehr zur Frustration. Selbstzweifel machen sich breit und Sie beginnen sich zu fragen: Was mache ich falsch? Wir behaupten, die Antwort zu wissen: Sie beantworten die drei essentiellen Fragen der Personaler nicht oder falsch – sowohl in Ihren Bewerbungsunterlagen als auch im Vorstellungsgespräch. Wir verraten Ihnen deshalb heute, worauf es in einer Bewerbung wirklich ankommt und wie Sie sich viel Zeit und Mühe sparen können. Dies ist Ihre Abkürzung zum Traumjob!

– von Content-Service by co2-kommunikation.ch –


Woran es vielen Bewerbern mangelt ist die Fähigkeit, die Perspektiven zu wechseln und sich in den Personaler hineinzuversetzen. Wenn Sie sich also fragen, was der Leser Ihrer Bewerbung erwartet, was er hören möchte und welche Aussagen hingegen abschreckend wirken könnten, sind Sie Ihrer Konkurrenz bei der Jobsuche bereits einen grossen Schritt voraus. Schlussendlich sucht jeder Personaler in Ihrem Bewerbungsanschreiben sowie beim persönlichen Vorstellungsgespräch nämlich nur nach der Antwort auf seine drei wichtigsten Fragen – und daher drei echte Klassiker im Bewerbungsgespräch:

Frage #1: Wer sind Sie?
Der Personaler möchte nicht nur wissen, was Sie studiert haben oder bei welchem Unternehmen Sie zuvor angestellt waren. Er möchte Sie stattdessen als Persönlichkeit einschätzen können, Ihre Stärken und Schwächen kennenlernen und wissen, über welche Hard Skills und Soft Skills Sie verfügen.

Antwort: Präsentieren Sie sich in Ihrer Bewerbung und im Vorstellungsgespräch authentisch. Machen Sie sich als Persönlichkeit greifbar, stehen Sie selbstbewusst zu Ihren Schwächen, aber betonen Sie vor allem Ihre Stärken.


Frage #2: Wieso haben Sie sich beworben?
Was würden Sie als Arbeitgeber von einem Arbeitnehmer erwarten? Klar: Motivation, Zuverlässigkeit und Loyalität. Unmotivierte Mitarbeiter, die wenig produktiv arbeiten und häufig krank sind, sind für das Unternehmen teuer, ärgerlich und schlimmstenfalls sogar schädlich. Den Personaler interessiert deshalb, welche Ihre Motivation für die Bewerbung ist und weshalb Sie gerade für dieses Unternehmen arbeiten möchten.

Antwort: Legen Sie also glaubhaft dar, was den potenziellen neuen Arbeitgeber für Sie so attraktiv macht und von der Konkurrenz abhebt, sodass Sie hier und nirgendwo anders arbeiten möchten. Je motivierter Sie wirken, umso höher sind Ihre Chancen auf eine Einstellung, denn eine hohe Motivation macht bei vielen Personalern fehlende Kompetenzen wieder wett. Aber auch hier gilt natürlich: Bleiben Sie authentisch und tragen Sie nicht zu dick auf!


Frage #3: Weshalb sollten wir gerade Sie einstellen?
Schlussendlich geht es um die Frage der Konkurrenz. Den Personaler interessiert, was Sie zu bieten haben, das die Konkurrenz nicht hat. Wieso also sollte der Arbeitgeber zwischen dutzenden, hunderten oder sogar tausenden Bewerbern gerade Sie auswählen?

Antwort: Betonen Sie Ihre einzigartigen Stärken, Soft Skills, Hard Skills oder Berufserfahrungen und beweisen Sie diese glaubhaft zum Beispiel durch Weiterbildungsnachweise in den Bewerbungsunterlagen. Fragen Sie sich zudem: Welches Problem könnte der Arbeitgeber haben, das ich für ihn lösen kann? Wenn Sie hierauf eine überzeugende Antwort finden, beweisen Sie nicht nur Problemlösungskompetenz, sondern auch einen Mehrwert für das Unternehmen, der Sie gegenüber den Mitbewerbern positiv hervorhebt.

Bildquelle:Thinkstock

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Karriereberatung - Per Mausklick zum perfekten Job  -myjob.ch

Per Mausklick zum perfekten Job

08. Juni 2014 // Per Mausklick zum perfekten Job
Karriereberatung einmal anders: Wie eine Website helfen will,… Mehr

Jobsuchende - Nur keine falsche Scheu - myjob.ch

Nur keine falsche Scheu

16. Juni 2013 // Jobsuchende sollten sich nicht von streng formulierten Stelleninseraten abschrecken lassen.
Mehr

Arbeitszeugnisse und Referenzen - Zu viel des Lobes - myjob.ch

Zu viel des Lobes

12. August 2012 // Referenzen sind für Firmen eine wichtige Quelle, doch im Umgang damit hapert es

Mehr