myjob
Selbstständigkeit

Selbstständige können im persönlichen Gespräch punkten

Selbstständigkeit
12. Oktober 2017
In den Zeiten der Digitalisierung hat das persönliche Gespräch vielerorts an Bedeutung verloren. Die meisten Menschen – vor allem in der jüngeren Generation – kommunizieren ausschliesslich über Smartphone, Laptop & Co. Messenger-Dienste sind so beliebt wie nie zuvor und auch im Berufsleben ist und bleibt vorerst die E-Mail das beliebteste Kommunikationsmittel. Notfalls wird zum Telefonhörer gegriffen, doch ein persönliches Gespräch? Das ist den meisten Menschen mittlerweile zu aufwändig und langwierig. Zeit ist schliesslich Geld und wieso sollten Sie den langen Weg zum Geschäftspartner, Kunden oder Kollegen auf sich nehmen, wenn Sie auch einfach kurz bei Skype „durchklingeln“ oder eine WhatsApp-Nachricht senden können? Ganz einfach: Weil das persönliche Gespräch von vielen Personen gerade aufgrund seiner zunehmenden Seltenheit so geschätzt wird. Dabei handelt es sich vor allem, längst aber nicht nur, um die älteren Generationen. Und diese sind aufgrund ihrer Berufserfahrung und dem Fortschritt der Karriere tendenziell mit höherer Wahrscheinlichkeit in einer wichtigen Position als die jüngeren „digitalen“ Generationen.
Persönlich auf Menschen zuzugehen, kann sich also durchaus lohnen und ist Ihre Chance, wichtige Kontakte für Ihre Karriere zu knüpfen. Dies betrifft einerseits Arbeitnehmer und andererseits aber auch Angestellte, für welche Kontakte noch wichtiger sind. Schliesslich bedeutet jeder Neukunde bares Geld, ein Stück Existenzsicherung und auch eine Referenz für die Zukunft. Netzwerken ist für Selbstständige unerlässlich und ein wichtiger Faktor für das gesunde Wachstum des Unternehmens – völlig unabhängig davon, ob es sich um ein Einzelunternehmen, das Dasein als Freelancer oder eine grosse AG handelt. Selbstständige, die den Wert des persönlichen Gesprächs erkannt haben, sind ihren Konkurrentinnen und Konkurrenten einen grossen Schritt voraus.


Das persönliche Gesprächs als Alleinstellungsmerkmal?

Selbstständige können und sollten das persönliche Gespräch nutzen, um sich aus der Masse abzuheben. Hierfür können sie vorab einen Termin vereinbaren oder je nach individuellem Fall einfach beim potenziellen Neukunden, dem Geschäftspartner & Co vorbeigehen und sich persönlich vorstellen. Eine Studie der Unternehmensberatung EY kam nun nämlich zu den Ergebnissen, dass
 
  • Arbeitnehmer bei Konversationen mit Kollegen lieber das persönliche Gespräch oder Telefon wählen, bei anderen Gesprächspartnern wäre aber eher die E-Mail das Kommunikationsmittel der Wahl – sogar für die Verhandlung über eine Gehaltserhöhung.
     
  • Personen digitale Kommunikationsmittel vermehrt ablehnen, je höher ihr Lebensalter ist. Vor allem ältere Personen in hoher hierarchischer Position wissen demnach das persönliche Gespräch zu schätzen.
     
  • vor allem Führungskräfte eine Abneigung gegen E-Mails haben, weil sie Tag für Tag von diesen „überflutet“ werden. Dementsprechend „auffällig“ ist es, wenn jemand den Mut aufbringt, um ein persönliches Treffen zu bitten.
     
Nutzen Sie also den Wettbewerbsvorteil namens „persönliches Gespräch“ und machen Sie dadurch mit Ihrer Selbstständigkeit einen grossen Schritt in Richtung langfristiger Erfolg.



Bildquelle: Thinkstock
– von Content-Service by co2-kommunikation.ch –
 
 

 
 

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Gelassenheit: Das Erfolgsrezept für Selbstständige

Gelassenheit: Das Erfolgsrezept für Selbstständige

02. November 2017 // Gelassenheit ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg – gerade für Selbstständige. Lesen Sie hier,… Mehr

Selbstständigkeit – ja oder nein?

Selbstständigkeit – ja oder nein?

11. April 2017 // Selbstständigkeit ist nicht für jeden die richtige Entscheidung. Stellen Sie sich diese Fragen, um… Mehr

Elterlichen Betrieb - Zwang führt zu nichts  - myjob.ch

«Zwang führt zu nichts»

30. Dezember 2012 // Die meisten Studierenden verfolgen eigene Karrierewege, statt im elterlichen Betrieb… Mehr