936 Artikel für deine Suche.

Online-Networking mittels Social Media: ja oder nein?

Veröffentlicht am 17.08.2017
Online-Networking mittels Social Media: ja oder nein?
Vitamin B ist für Ihre Karriere bekanntlich wichtig. Doch Netzwerken geht heutzutage auch online. Wie es mittels Social Media klappt, erfahren Sie hier.
Die Digitalisierung ist wohl die Entwicklung, welche unsere internationale Geschäftswelt am meisten auf den Kopf stellt. Sie sorgt für neue Arbeitsmodelle, eine Flexibilisierung der Arbeit, eine Zunahme der Komplexität im Berufsalltag und innovative Kommunikationsmethoden. Letzteres verändert zunehmend auch das Netzwerken. Das sogenannte „Vitamin B“, also die richtigen Kontakte, ist bekanntlich ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihre Karriere. Früher bedeutete das, sich tagelang auf Messen herumzutreiben, Abende bei Branchenveranstaltungen zu verbringen und am Arbeitsplatz mit jeder Person im Aufzug Smalltalk zu halten. Heutzutage ist all das nicht mehr notwendig. Networking geht jetzt einfacher – und zwar online. Die sozialen Netzwerke machen es möglich! Doch wie nutzen Sie diese am besten?  



Social Media Plattformen wie LinkedIn, XING, Twitter oder Facebook haben nicht nur die Jobsuche revolutioniert, sondern auch das berufliche Networking. Sie können auf einfachste Art und Weise Kontakt mit quasi jeder Person aufnehmen – zumindest jenen mit Online-Profil – völlig unabhängig von Wohnort, Sprache, Beruf, Unternehmen & Co. Dennoch können Sie sich gewiss denken, dass gerade hochrangige Persönlichkeiten, die für viele Menschen ein erfolgsversprechendes „Vitamin B“ darstellen, entsprechend zahlreiche Nachrichten und Kontaktanfragen über soziale Netzwerke erhalten. Sollten Sie sich falsch präsentieren, haben Sie nicht nur keine Antwort zu befürchten, sondern eventuell sogar einen nachhaltigen Imageschaden. Wie also funktioniert dieses „Online-Networking“?



Dos und Don’ts beim Online-Networking über soziale Netzwerke

Wenn Sie über Social Media Kontakte – „Vitamin B“ – knüpfen möchten, sollten Sie folgende Tipps und Tricks berücksichtigen:

 
  • Werden Sie sich über Ihr Ziel bewusst: Suchen Sie einen neuen Job? Wünschen Sie sich eine Beförderung? Möchten Sie sich fachlich weiterentwickeln? Oder mit Spezialisten aus Ihrer Branche austauschen?
     
  • Identifizieren Sie das passende soziale Netzwerk. Besonders gut geeignet sind berufliche Social Media Plattformen wie LinkedIn oder Xing. Auch über Twitter lässt sich Networking sehr gut realisieren. Schwieriger wird es auf eher privat genutzten Plattformen wie Facebook, Instagram oder Snapchat.
     
  • Nehmen Sie nur zu öffentlichen oder beruflichen Profilen Ihrer „Zielperson“ Kontakt auf, niemals zu privaten.
     
  • Bringen Sie Ihr eigenes Profil auf Vordermann, denn Ihr Gegenüber wird dieses gewiss unter die Lupe nehmen.
     
  • Nun sind Sie bereit zur Kontaktaufnahme. Nutzen Sie hierfür entweder die Nachrichtenfunktion, die Möglichkeit zur Kontaktanfrage oder beispielsweise auf Twitter die Verlinkung der Person mittels Hashtag, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen.
     
  • Verfassen Sie eine kurze, aber höfliche Nachricht, in welcher Sie Ihr Anliegen zum Ausdruck bringen.
     
  • Machen Sie ein konkretes Angebot, beispielsweise zum gegenseitigen Austausch, ein persönliches Gespräch oder die Einsendung Ihrer Bewerbungsunterlagen.
     
  • Pflegen Sie einmal hergestellte Kontakte und bleiben Sie für ein persönliches Kennenlernen offen. Rein digitale „Beziehungen“ enden meist genauso schnell, wie sie begonnen haben. Heben Sie Ihr „Vitamin B“ deshalb auf das nächste Level und besuchen Sie eben doch noch eine Messe, das Seminar oder einfach ein Abendessen, um die neu geknüpften Kontakte zu intensivieren.




– by co2-kommunikation.ch –


Bildquelle: thinkstock