936 Artikel für deine Suche.

Überstunden machen glücklich

Veröffentlicht am 18.01.2018 von co2-kommunikation.ch
Überstunden machen glücklich

Eine Umfrage kam zu einem überraschenden Ergebnis. Anscheinend sind die Mitarbeiter mit den meisten Überstunden am glücklichsten. Was steckt dahinter?

Wenn Sie tippen müssten: Würden Sie Mitarbeiter mit mehr oder weniger Überstunden als glücklicher einschätzen? Beinahe jeder würde wohl raten, dass mehr Freizeit auch mehr Zufriedenheit bedeutet. Umso überraschender ist ein aktuelles Umfrageergebnis aus dem Hause Qualtrics, wonach jene Angestellte mit den meisten Überstunden am zufriedensten mit ihrem Job und der Gesamtsituation sind. Bedeutet dies das Ende der modernen flexiblen Arbeitsmodelle wie Remote Work & Co, die ja in erster Linie eine bessere Work-Life-Balance zum Ziel haben? Nein, sagen Experten. Stattdessen ist gerade die Digitalisierung „schuld“ an den steigenden Überstundenzahlen, denn es findet immer seltener eine klare Trennung zwischen Arbeits- und Freizeit statt. Die Umfrageergebnisse sind daher differenziert zu betrachten.

Die Regelarbeitszeit in der Schweiz liegt bei rund 42 Stunden pro Woche. Die Realität sieht für viele Arbeitnehmer aber anders aus: 50, 60 oder sogar mehr Wochenstunden sind keine Ausnahme. Was auf den ersten Blick nach einer echten Belastung klingt, stimmt auf den zweiten Blick 72 Prozent der Arbeitnehmer mit 55 und mehr Stunden pro Woche glücklich. „Nur“ 68 Prozent der Erwerbstätigen mit 50 bis 55 Wochenstunden sind hingegen zufrieden. Noch geringer werden die Zahlen proportional zur sinkenden Wochenarbeitszeit. Welche Interpretation lässt dieses durchaus überraschende Ergebnis zu? Diese Frage haben sich natürlich auch die Autoren der Studie gestellt. Sie schlussfolgern, dass die Zufriedenheit mit dem Job zu grösseren Teilen von anderen Faktoren als der reinen Arbeitszeit abhängt.

Nicht nur die Arbeitszeit bestimmt über die Zufriedenheit
So ist davon auszugehen, dass jene Erwerbstätige mit längerer Arbeitszeit auch erfolgreicher, in hierarchisch höherer Position und mit besserem Verdienst arbeiten. Und genau diese Faktoren wie Reichtum, Anerkennung oder Macht scheinen es zu sein, welche über eine lange Arbeitszeit hinwegtrösten. Eine andere Theorie besteht darin, dass zufriedene Mitarbeiter tendenziell freiwillig länger arbeiten, weil es ihnen mehr Freude bereitet. Angestellte, die in ihrem Beruf unglücklich sind, vermeiden hingegen Überstunden wo möglich und reduzieren dadurch ihre Arbeitszeit auf ein Minimum. So oder so sollten die Ergebnisse der Umfrage also nicht überinterpretiert werden. Viel interessanter ist der Fakt, dass 82 Prozent der Mitarbeiter, die sich selbst als zufrieden und glücklich mit ihrer Stelle beschrieben, dies auf die Wertschätzung zurückführten, welche ihnen am Arbeitsplatz entgegengebracht wird. Dieser Faktor scheint es also zu sein, auf den es beim Thema Zufriedenheit schlussendlich wirklich ankommt.


Bildquelle: iStock