Auch im „Alter“ noch produktiv? Na klar!

Mitarbeiter über 50 haben den Ruf, unproduktiv zu sein. Von wegen! So erhöhen Sie auch über 50 noch Ihre Produktivität im Job.

Mitarbeiter 50+ / Pensionierung
Veröffentlicht am 08.02.2018 von co2-kommunikation.ch

Mitarbeiter über 50 haben mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Dazu gehört zum Beispiel: Sie seien unproduktiver als jüngere Kollegen. Das stimmt natürlich nicht, schliesslich gehören Sie mit 50 noch lange nicht zum „alten Eisen“. Und selbst, wenn sich mit 50, 55 oder 60 Jahren tatsächlich erste gesundheitliche Zipperlein bemerkbar machen, können Sie Ihre Produktivität mit simplen Massnahmen nachhaltig erhöhen. So können Sie fortan nicht nur locker mit den jüngeren Riegen mithalten, sondern diese vielleicht sogar abhängen – und dadurch so manches Vorurteil beiseiteschaffen.

Keine Frage: Unabhängig von Ihrem Beruf lauern im Arbeitsalltag garantiert allerhand Ablenkungen. Manchmal ist es das Internet, manchmal sind es die Kollegen und manchmal ist es einfach die schöne Aussicht. Viele Menschen neigen zudem zur Prokrastination, sprich sie schieben ungeliebte Aufgaben so lange vor sich her, bis sie unter Zeitdruck geraten und keine andere Wahl mehr haben. All das sind echte Produktivitätskiller – egal, ob Sie über oder unter 50 sind. Dennoch kann es mit zunehmenden Alter passieren, dass Ihre Motivation oder Konzentration nachlässt und dadurch auch Ihre Produktivität sinkt. Wie können Sie diesem Prozess entgegenwirken?

  1. Finden Sie neue Ziele: Bestenfalls haben Sie mit 50plus all Ihre beruflichen Ziele erreicht. Schlimmstenfalls haben Sie gemerkt, dass es mit Ihrer Karriere nicht weiter bergauf geht – und haben längst resigniert. So oder so ist das Ergebnis dasselbe: Viele Mitarbeiter 50+ haben keine beruflichen Ziele mehr. Klar, dass dann auch die Motivation auf der Strecke bleibt. Finden Sie daher für sich selbst neue Ziele und gehen Sie diese wieder fokussiert an. Sie werden merken, dass plötzlich auch Ihre Produktivität wieder steigt.
  2. Lernen Sie, zu fokussieren: Apropos Fokus – Bei all den Ablenkungen im Arbeitsalltag kann es durchaus schwerfallen, nicht den Fokus zu verlieren. Zudem haben sich die Arbeitsprozesse in vielen Unternehmen verändert und plötzlich sind die Aufgaben zeitkritischer und komplexer zugleich. Die Folge: Sie verfallen in Multitasking. Das ist aber Gift für Ihre Konzentration und Produktivität. Fokussieren Sie sich daher wieder auf einzelne Arbeitsinhalte, setzen Sie Prioritäten und arbeiten Sie in Ruhe Punkt für Punkt ab.
  3. Nehmen Sie sich Freiräume: Pausen sind nicht der Feind der Produktivität, sondern ihr bester Freund. Nur, wenn Sie sich immer wieder kurz erholen, haben Sie anschliessend wieder ausreichend Konzentration, um produktiv zu arbeiten. Schalten Sie manchmal – vor allem in der Freizeit ­– Ihr Smartphone aus, legen Sie in der Mittagspause einen Spaziergang ein, verkürzen Sie Meetings oder machen Sie in einer ruhigen Ecke für fünf bis zehn Minuten die Augen zu. Diese Privilegien haben Sie sich mit Ihren über 50 Jahren mehr als verdient und schlussendlich profitieren alle von Ihrer anschliessend gesteigerten Produktivität: Arbeitgeber, Kollegen und Sie selbst!

Bildquelle: iStock