Arbeiten und Studium: mit richtigem Zeitmanagement erfolgreich verbinden

Erfolgreich ein Studium durchziehen und dabei arbeiten? Für viele Studierende ist das ein wichtiges Thema. Einerseits lockt das Finanzplus, andererseits darf aber das Studium nicht vernachlässigt werden. Hier entdeckst du einen kompakten Ratgeber, wie du beides miteinander optimal unter einen Hut bekommst.

Teilzeit / Flexible Arbeitsmodelle
Veröffentlicht am 05.08.2019 von myjob.ch - Bildquelle: iStock

Verschiedene Modelle im Überblick kennenlernen
Zunächst ist es erst einmal wichtig, dass du dir überlegst, wie viele Stunden du in der Woche für einen Job aufbringen kannst. Vollzeit zu arbeiten ist höchstens in Semesterferien eine Option. Aber auch nur dann, wenn du keine Arbeiten anfertigst, Praktika absolvierst oder auf eine Prüfung lernst. Ausserdem ist Erholung ebenfalls wichtig, vergiss das nicht! Teilzeitstellen und Jobs, in denen du stundenweise arbeitest, sind dagegen meist das Richtige. Sie können selbst mit Studien vereinbart werden, bei denen Vorlesungen & Co. unregelmässig über den Tag verstreut sind. Auch Freelancer sind gefragt, wenn du im kreativen Bereich arbeiten möchtest. Eine weitere Möglichkeit ist das Home Office. Viele Unternehmen bieten dies auch ihren Mitarbeitern an. Wenn du als Student ebenfalls so tätig sein kannst, kommt dir die freie Arbeitszeiteinteilung sicher genau richtig. Für das Zeitmanagement während des Studiums ist dies eine wirklich wertvolle Option.

Bewerben beim idealen Arbeitgeber
Wie den richtigen Arbeitgeber für den Studentenjob entdecken? Am besten nimmst du deine Fähigkeiten unter die Lupe. Wenn du beispielsweise am PC fit bist, ist Webdesign ein mitunter lukrativer Nebenverdienst. Wenn du gerne kommuniziert, kann Kundenkontakt im Call Center eines Unternehmens für dich das Richtige sein. Ungelernte Kräfte werden ebenfalls oft eingestellt: Wenn du bedienen möchtest, hat die Gastronomie in der Regel viele Jobs parat. Auch in der Produktion bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Die Frage, die du dir grundsätzlich vorab stellen solltest: Ist das Arbeiten nur zur Finanzaufbesserung geplant oder möchtest du dich vielleicht bei einem potenziellen Arbeitgeber bewähren? Auch das ist möglich!

Vorteile entdecken
Studium und Arbeiten ist bei richtigem Zeitmanagement mit einigen Vorteilen verbunden: Zum einen werden die Finanzen aufgebessert. Das ist besonders für diejenigen wichtig, deren Eltern ein Studium nicht komplett stemmen können. Zum anderen schnupperst du in die Berufswelt schon einmal hinein und machst erste Erfahrungen. Auch Schlüsselqualifikationen, die bei vielen Bewerbungen später nützlich sein können, werden in Jobs neben dem Studium erlernt. Dazu zählen Fremdsprachenkompetenz und Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeiten und Kommunikation.

Zeitmanagement effizient umsetzen
Ein Plan ist das Wichtigste, wenn du neben dem Studium arbeiten möchtest. In ihn trägst du deine täglichen Verpflichtungen ein. Das sind die Vorlesungen deines Studiums und die Arbeitszeiten in deinem Job. Auch Lernen auf Prüfungen ist in erforderlichem Umfang einzuplanen. Besser, du integrierst auch Puffer in die Planung: Dann bringen dich Änderungen nicht aus dem Konzept und die Erholungsphasen, die für jeden von uns wichtig sind, können ebenfalls optimal integriert werden.