935 Artikel für deine Suche.

E-Mail Marketing: 10 Tipps für überzeugende Texte

Veröffentlicht am 12.07.2021
E-Mail Marketing: 10 Tipps für überzeugende Texte
Das E-Mail Marketing hat eine rasante Entwicklung erfahren und gehört heute zu den wichtigsten Instrumenten im Marketing-Mix. Massgeblich für die Durchschlagskraft von E-Mails ist insbesondere der Text. Der muss nach den ersten Worten überzeugen, ansonsten wandert die digitale Nachricht in den Papierkorb. Welche Faktoren im E-Mail Marketing erfolgreich sind - das haben wir in 10 Tipps für Sie zusammengefasst.
Tipp 1: Die Betreffzeile als Türöffner 
Von der Formulierung der Betreffzeile hängt es ab, ob eine E-Mail gelesen wird oder nicht. Formulieren Sie die Betreffzeile so, dass der Adressat weiss, welchen Nutzen die E-Mail bietet. Auf diese Weise fördern Sie den Anreiz, die Nachricht zu öffnen. Konzentrieren Sie sich inhaltlich auf den Mehrwert für den Leser. Beispiele sind: "Endlich Urlaub - 10 Spartipps" oder "Achtung! 20 Prozent Rabatt! Nur drei Tage!" 
 
Tipp 2: Die E-Mail personalisieren 
E-Mails, die auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sind, weisen eine bessere Performance auf. Das bedeutet, dass ihre Klick- und Öffnungsrate höher ist. Das ist deshalb nicht verwunderlich, weil sie inhaltlich auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet sind und eine personalisierte Ansprache erleichtern. Ein Beispiel: "Wir schenken Dir 10 Prozent Rabatt auf Deinen Einkauf" oder "Öffentliche Besichtigung einer Maisonette - jetzt Besichtigungstermin vereinbaren". 
 
Tipp 3: Vorrang haben ein klarer Schreibstil und Eindeutigkeit 
Verfassen Sie eine klare und unmissverständliche Betreffzeile. Im Idealfall beginnt die E-Mail mit einem Witz, einem Beispiel aus der Praxis oder einem Wortspiel. Der Unterhaltungswert ist wichtig, sollte jedoch den klaren Stil und die Eindeutigkeit nicht überflügeln. 
 
Tipp 4: Inhaltliche Abstimmung der Betreffzeile mit der E-Mail Botschaft 
Der Text einer E-Mail sollte inhaltlich dem entsprechen, was die Betreffzeile verspricht. Das bedeutet, dass Sie im Text das näher ausführen sollten, was Sie im Betreff versprochen haben. Je präziser die Betreffzeile formuliert ist, umso höher fällt die Klickrate aus, während vage Formulierungen wenig erfolgreich sind. Ein Beispiel: "Die wichtigsten Marketing-Trends" stösst durch die allgemeine Formulierung auf ein geringeres Interesse als "10 Tipps und Folien für eine gelungene Marketing-Präsentation". 
 
Tipp 5: Relevanz schaffen - auch im Text 
Relevanz schaffen Sie in der Betreffzeile durch Personalisierung. Bezüglich des Textes gelingt Ihnen das, wenn Sie den Empfänger nicht nur mit seinem Namen ansprechen, sondern ihm mitteilen, warum er diese Nachricht erhält. Beispiele sind "Ihr Abonnement läuft bald ab" oder "unsere neue Kollektion ist eingetroffen" oder "Ihre Webcam ist sicherer, wenn Sie unseren Virenschutz installieren". 
 
Tipp 6: Auf die Anrede kommt es an 
Formulieren Sie Ihre Botschaften in der zweiten Person und sprechen Sie den Adressaten mit "Sie", "Du" oder mit "ihr" oder "dein" an. Das schafft eine vertrauensvolle und freundschaftliche Basis, sodass sich der Adressat Ihrem Anliegen bereitwilliger öffnet. Ein Beispiel "Denken Sie daran, dass morgen Ihr Abonnement abläuft" oder "Dein Abonnement endet - wir machen Dir ein attraktives Angebot". Bei der Anrede in der zweiten Person verlagert sich der Fokus von der Marke beziehungsweise dem Unternehmen oder der Dienstleistung auf den Kunden. 
 
Tipp 7: Sprechen Sie über den Nutzen und die Vorteile 
Sie kennen den Wert Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung. Anderes gilt für den Empfänger der E-Mail, der erst darüber informiert werden muss. Ein häufiger Fehler ist, dass E-Mails eine Fülle von Informationen bereithalten. Vergessen wird jedoch, über den Nutzen und die Vorteile eines Produktes oder einer Dienstleistung zu schreiben. Ein Beispiel: Sie sind Persönlichkeitscoach und möchten Ihr neues Coaching-Programm verkaufen. Informieren Sie potenzielle Kunden nicht nur über den Inhalt Ihres Trainings. Schreiben Sie auch über das erreichbare Ziel, dass beispielsweise Redeangst oder Prüfungsangst überwunden werden oder dass Führungskompetenzen herausgebildet oder gestärkt werden mit dem Ergebnis, die Mitarbeitermotivation zu erhöhen. 
 
Tipp 8: Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche 
Einer der grössten Fehler im E-Mail Marketing ist, dass E-Mails mit Informationen überfrachtet werden. Viel sinnvoller ist es, die Informationen, den Nutzen, die Vorteile und Alleinstellungsmerkmale zu benennen. Wichtig ist, dass ein Mailing aus wenigen, kurzen Sätzen besteht. Nur dann erreicht die Botschaft den Adressaten, während mit Informationen überfrachtete E-Mails allenfalls überflogen werden. Kernaussagen sollten überdies besonders kenntlich gemacht beziehungsweise hervorgehoben werden. 
 
Tipp 9: Verbreiten Sie Freude 
Zeigen Sie sich, Ihre Produkte und Dienstleistungen in einem positiven Licht. Vermitteln Sie mit Ihren Botschaften Freude, wodurch der Aufbau einer erfolgreichen Beziehung zwischen Ihnen und potenziellen Kunden erleichtert wird. Ob der Adressat ein positives Erlebnis hat, hängt von den Formulierungen und von der Art ab, wie Sie mit ihm kommunizieren. Verwenden Sie deshalb eine positive, lebendige Sprache. 
 
Tipp 10: Wesentlicher Bestandteil von Mailings: Call to Action 
Die Handlungsaufforderung gehört zu den Kernelementen von Mailings und wird meistens optisch hervorgehoben und am Ende positioniert, wo sie auch für Schnellleser leicht zu finden ist. Das kann auch in Form eines Call-to-Action Buttons geschehen, den Sie optisch auffallend gestalten und mit einem kurzen, wirkungsvollen Text versehen.