So geht Personalpolitik – nicht!

In der Personalpolitik werden immer wieder dieselben Fehler gemacht. Die Folge: Die besten Mitarbeiter kündigen. Welche das sind?

Personalpolitik / MA-Rekrutierung
Veröffentlicht am 22.02.2018 von co2-kommunikation.ch

Viele Schweizer Branchen klagen mittlerweile über einen Fachkräftemangel. Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten mit dem Recruiting von geeigneten Arbeitnehmern und selbst, wenn diese für den Betrieb gewonnen werden können, ist die Fluktuation oft hoch. Wo die begehrten Fachkräfte sich nicht wohlfühlen, zücken sie kurzerhand die Kündigung und wechseln zur Konkurrenz. Das verursacht nicht nur hohe Kosten, sondern hinterlässt auch eine Lücke, deren Schliessung die Recruiter erneut vor eine Herausforderung stellt. Fakt ist also: Wenn die Personalpolitik im Unternehmen nicht stimmt, nimmt die Mitarbeiterbindung ab und das kann mitunter schwere Folgeprobleme wie wirtschaftliche Krisen für die Firma nach sich ziehen.  Leider werden in der Personalpolitik aber vielerorts dieselben simplen Fehler gemacht.

Bevor Sie also viel Geld, Zeit und Energie in innovative Mitarbeiterbindungsstrategien investieren, die schlussendlich ohnehin erfolglos bleiben, weil Sie die betreffenden Fachkräfte auf andere Art und Weise vergraulen, sollten Sie einmal den Status Quo unter die Lupe nehmen. Prüfen Sie Ihre Personalpolitik auf folgende Fehler. Diese auszumerzen kann bereits einen grossen Unterschied machen und die Mitarbeiterfluktuation sowie deren Folgeprobleme merklich abschwächen:

  • Sie bieten keine Perspektiven: Das Leben besteht aus Weiterentwicklung und so auch der Beruf. Für eine gewisse Zeit sind Routine und Stagnation vielleicht ganz angenehm, doch früher oder später möchte sich jeder Mensch neuen Aufgaben widmen. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern keine neuen Perspektiven, Fort- und Weiterbildungen, Beförderungen, weitere Tätigkeitsbereiche oder Abwechslung in anderer Form in Aussicht stellen, werden sich diese ihre Abenteuer bei einem anderen Arbeitgeber suchen.
  • Sie gehen nicht mit der Zeit: Sie sind zufrieden mit dem Status Quo und Ihre Strukturen haben bislang immer reibungslos funktioniert? Sie müssen dennoch mit der Zeit gehen. Denn Ihre Mitarbeiter verschlafen die aktuellen Entwicklungen nicht und wenn die Arbeitszeiten, Arbeitsbedingungen, Büroräumlichkeiten & Co bei der Konkurrenz viel attraktiver sind als bei Ihnen, werden sie natürlich früher oder später wechseln. Es ist also Zeit, über den Tellerrand zu blicken.
  • Sie bauen kein Vertrauen auf: Gute Personalpolitik basiert in erster Linie auf Vertrauen. Sie müssen Ihren Mitarbeitern ein Gefühl von Wertschätzung und Jobsicherheit vermitteln. Haben die Angestellten nämlich den Eindruck, jeden Tag könnte die Kündigung im Briefkasten liegen, werden sie jede externe Chance ergreifen. Loyale Mitarbeiter erhalten Sie nur durch Anerkennung und Zugeständnisse.
  • Sie fördern Talente nicht ausreichend: Zuletzt müssen Sie die angeworbenen Talente von Beginn an gezielt fördern. Finden Sie heraus, welche individuellen beruflichen Ziele die neuen Mitarbeiter verfolgen und präsentieren Sie sich als Partner, der Sie dabei unterstützt. Fühlen sie sich hingegen alleingelassen, werden sie sich ebenfalls anderweitig nach Förderung umsehen.

Bildquelle: iStock