909 Artikel für deine Suche.

Vier Life Hacks für mehr Produktivität

Veröffentlicht am 15.03.2018 von co2-kommunikation.ch
Vier Life Hacks für mehr Produktivität

Wenn Sie Ihre Produktivität steigern möchten, können Sie jetzt vier simple Tricks verwenden. Arbeiten Sie effizienter, weniger fehleranfällig und kreativer, indem Sie Ihren Arbeitsalltag umgestalten und sich dadurch besser konzentrieren können.

Mehr Produktivität – das ist ein Ziel, welches nicht nur Führungskräfte verfolgen, sondern auch jeder Arbeitnehmer. Wer produktiver arbeitet, schafft nämlich mehr Aufgaben in weniger Zeit und kann dadurch früher sowie entspannter in den Feierabend gehen. Stress wird reduziert, die Fehleranfälligkeit sinkt und Projekte bleiben nicht mehr liegen. Wie also schaffen Sie es, dass in Zukunft keine Deadlines mehr verschoben werden oder sich die E-Mails in Ihrem Postfach stauen? Folgend finden Sie vier ebenso simple wie wirkungsvolle Tipps für mehr Produktivität:

Life Hack 1: Den Tag in Etappen einteilen
Was ist das Erste, das Sie jeden Morgen vor Arbeitsbeginn im Büro machen? Es sollte jedenfalls ein Zeitplan für die bevorstehenden sechs, acht oder auch zehn Stunden sein – je nachdem, wann Sie Feierabend machen möchten. Schreiben Sie alle bevorstehenden Aufgaben für den Tag auf und verteilen Sie Nummern. Die Nummer 1 hat dabei höchste Priorität, Nummer 2 die zweithöchste und immer so weiter… Sie wissen nun, mit welchen Tätigkeiten Sie anfangen sollten. Planen Sie für jede der Aufgaben auf Ihrer Liste anschliessend ein realistisches Zeitfenster ein. Prinzipiell brauchen Sie meist doppelt so lange oder ein Drittel mehr Zeit, als Sie ursprünglich gedacht hätten. Vergessen Sie also nicht entsprechende Pufferzeiten. Nun sehen Sie exakt, was Sie heute wann und für wie lange tun werden – und welche Aufgaben wohl auf den nächsten Arbeitstag rutschen. Diese Einteilung in Etappen wird Ihre Produktivität merklich erhöhen.

Life Hack 2: Legen Sie regelmässige Pausen ein
Noch besser ist es, wenn Sie diese Etappen beziehungsweise Ziele in Unterziele einteilen. Zerlegen Sie die Aufgaben also in Zwischenaufgaben und nehmen Sie sich zum Beispiel vor, jede Zwischenaufgabe in einem Zeitfenster von einer halben Stunde zu erledigen. Arbeiten Sie diese halbe Stunde konzentriert durch und machen Sie anschliessend fünf Minuten Pause. Nach jeweils zwei Stunden machen Sie 10 Minuten Pause und zum Mittag eine Stunde – so oder so ähnlich könnte Ihr Rhythmus aussehen. Vergessen Sie also niemals, auch Pausenzeiten in Ihre To-Do-Listen aufzunehmen. Nur so können Sie zwischendurch neue Energie tanken und anschliessend wieder produktiver arbeiten. Dadurch machen Sie die „verlorene“ Zeit garantiert wieder wett!

Life Hack 3: Verteidigen Sie Ihren Feierabend
Neben kurzen Pausen während des Arbeitstages sind auch längere Pausen wie der Feierabend, das Wochenende oder die Ferien wichtig. Natürlich kann es sein, dass hin und wieder Überstunden fällig werden. Doch verzichten Sie niemals dauerhaft auf Ihren Feierabend. Nur, wenn Sie auch regelmässig von der Arbeit abschalten, kann der Stresspegel sinken, Ihr Körper und Geist erholen sich und Sie tanken neue Energie für mehr Produktivität. Ansonsten winken irgendwann Krankheiten wie ein Burnout-Syndrom und damit das Ende des produktiven Arbeitens.

Life Hack 4: Verabschieden Sie sich vom Perfektionismus 
Der wohl grösste Zeitfresser ist übertriebener Perfektionismus. Wussten Sie, dass Sie laut Paretoprinzip in nur 20 Prozent der Zeit 80 Prozent der Arbeit machen? Das bedeutet, Sie verschwenden 80 Prozent der Zeit für nur 20 Prozent der eigentlichen Aufgabe, um diese schlussendlich perfekt zu machen. Das ist aber nicht in allen Berufen notwendig. Prüfen Sie daher, ob in Ihrem Job tatsächlich 100 Prozent nötig sind oder ob nicht auch 80 Prozent ausreichen würden. Sich vom Perfektionismus zu verabschieden, kann dadurch der entscheidende Schritt zu deutlich mehr Produktivität sein.