822 Artikel für deine Suche.

Beruflicher Wiedereinstieg: Auch nach langer Auszeit möglich

Veröffentlicht am 20.04.2020
Beruflicher Wiedereinstieg: Auch nach langer Auszeit möglich
Vor einem erneuten Einstieg ins Berufsleben sehen sich Erwerbstätige vielen Probleme gegenüber. Dabei lässt sich mit der richtigen Einstellung und neuer Motivation der Einstieg selbst nach längerer Auszeit wieder meistern. 
Vielfältige Gründe für die gezielte Auszeit 
Aus dem gewohnten Arbeitsumfeld auszuscheiden und nach Monaten oder sogar Jahren wieder zurückzukehren, ist nicht immer einfach. Je nach Branche muss das Fachwissen auf den neusten Stand gebracht werden, auch berufliche Kontakte laufen aus und erschweren die Verbindung zu Kunden und Mitarbeitern. Trotzdem gibt es Lebenssituationen, in denen das persönliche Wohl und Interesse vor einem Erhalt der gewohnten Arbeitsumgebung steht. 
 
Besonders häufig nutzen werdende Eltern die Auszeit, um sich in der ersten Lebensphase hauptsächlich um die Kindererziehung zu kümmern. Auch die Pflege eines Angehörigen oder eine eigene Erkrankung machen eine geplante oder ungeplante Auszeit notwendig. Auch wenn in diesen Lebensphasen ein anderer Schwerpunkt gesetzt wird, empfiehlt sich der gelegentliche Blick über den Tellerrand. Weitere Informationen rund ums eigene Unternehmen oder die Branche im Allgemeinen erleichtern den späteren Wiedereinstieg erheblich. 
 
Den Wiedereinstieg richtig planen 
Ist der Wunsch nach einer baldigen Rückkehr in den vertrauten Job gross, ist eine gezielte Planung sinnvoll. Hierbei kommt es auf einen gesunden Realismus an. Gerade bei einer längerer Auszeit werden Sie Ihr Wissen auffrischen müssen, die Nachfrage an Ihrer Arbeitskraft dürfte mit jedem Monat einer längeren Auszeit sinken. Dies sollte nicht als Demotivation verstanden werden, im Gegenteil: Wer sich und sein Arbeitsprofil richtig einschätzt, kann hiermit bei zukünftigen Arbeitgebern punkten. 
 
Fachwissen lässt sich in jeder Branche aufholen, die bereits gesammelte Berufserfahrung kann Ihnen keiner nehmen. Wichtig ist, dem Arbeitgeber hierfür die richtige Motivation und Lust an der neuen Aufgabe zu zeigen. Auch die eigenen Ziele können sich aufgrund der Auszeit geändert haben. Vielleicht soll auch zukünftig genügend Zeit für den eigenen Nachwuchs bleiben oder die eigene Erkrankung macht die frühere Berufstätigkeit unmöglich. 
 
Eine ruhige und sachliche Analyse ist vor der Rückkehr ins Berufsleben deshalb entscheidend. Das eigene Leben entwickelt sich genauso weiter wie die gesamte Wirtschaft, so dass sich eventuell neue und reizvollere Perspektiven für den Wiedereinstieg auftun. 
 
Alternativen zum Vollzeit-Job prüfen 
Die zeitliche Komponente ist beim berufliche Wiedereinstieg ein weiterer essenzieller Faktor. Von der Kindererziehung bis zur Pflege von Angehörigen fallen privat oft weitere Aufgaben an, die ein Arbeiten im bislang gewohnten Umfang nicht mehr möglich machen. Hier ist sachlich und finanziell zu prüfen, ob ein Teilzeit-Job die bessere Wahl darstellt. 
 
Falls sich auf Anhieb keine passende Einstellung finden lässt, ist die Wiedereingliederung per Teilzeit sogar ein bevorzugtes Modell vieler Arbeitgeber. Diese lernen so ohne grösseres Risiko die eigene Motivation und Arbeitsfähigkeit neu zu schätzen. Wenn Sie hier bei Ihrem Wiedereinstieg richtig überzeugen, steigen langfristig Ihre Chancen auf eine vollwertige Anstellung erheblich.