822 Artikel für deine Suche.

Coronavirus: Ist Sport im Freien ein Risiko oder empfehlenswert?

Veröffentlicht am 01.05.2020
Coronavirus: Ist Sport im Freien ein Risiko oder empfehlenswert?
In Coronazeiten wird auch das Thema Sport diskutiert. Während die einen ihr liebgewordenes Hobby auch jetzt schätzen, glauben andere an ein Risiko durch sportliche Aktivität. Was ist richtig? Der folgende Überblick bietet Ihnen eine kompakte Einschätzung an.
Fitnessstudio zu? Alternativen im Freien sind attraktiv
 
Viele Menschen haben das Joggen um den See, das Radeln in der Natur oder das Walken durch den Wald fest in ihren Alltag integriert. Sie tun es nicht nur, damit sie sich fit halten, sondern auch, weil sie damit eine geistige Auszeit vom Alltag haben. Ist diese Auszeit auch während der Corona-Pandemie möglich, ist oft ein Thema, das auch in den Medien diskutiert wird. Doch nicht nur die passionierten Sportler, die generell unter freiem Himmel aktiv sind, interessieren sich für das Thema. Auch diejenigen, die bislang in den Fitnessstudios aktiv waren, recherchieren nach einer Alternative, mit der sie die Coronakrise gesund und abwechslungsreich überbrücken können. Doch ist es möglich, draußen sportlich zu sein und dabei den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten?
 
Unterschiedliche Regelungen
 
Zunächst gilt es natürlich, die Regelungen in den einzelnen Ländern zu berücksichtigen. Oft ist es erlaubt, den Hund spazierenzuführen oder sportlich aktiv zu sein - nicht selten sogar mit einer zweiten Person. Allerdings wird auch dabei ein Abstand vorgeschrieben, der einzuhalten ist, damit man sich nicht strafbar macht. In manchen Ländern ist der Sport nur zu bestimmten Uhrzeiten erlaubt. Zudem ändern sich die Regelungen auch ab und zu, sodass man immer genau recherchieren sollten. In der Schweiz jedoch ist es erlaubt den ganzen Tag Sport im Freien zu treiben. Somit sollte Sport in den Tagesablauf integriert werden. Virologen sind sich einig, dass bei Wahrung des Abstandgebotes keine Übertragung und ein Ankurbeln der Pandemie ausgelöst werden - auch wenn Jogger naturgemäß intensiver ein- und ausatmen. Allerdings sollte darauf verzichtet werden, Trimmgeräte im öffentlichen Raum anzufassen und zu benutzen da dies die Übertragung des Virus begünstigen könnte.
 
Sport ist jetzt besonders wichtig
 
Allgemein herrscht die Einschätzung, dass Sport in der Coronaphase gut möglich ist und auch empfehlenswert ist. Zum einen natürlich, weil die Aktivität die bekannt positiven Effekte hat: Zivilisationskrankheiten, beispielsweise Adipositas und Bluthochdruck, sowie Diabetes und Rückenbeschwerden können verhindert oder zumindest gebessert werden. Auch Geist und Seele profitieren von der Aktivität. Depressionen können abgebaut werden und die Unruhe, die Corona uns allen mit sich bringt, kann gesund und abwechslungsreich reduziert werden. Experten raten bis zu fünf Stunden in der Woche. Dies stärkt auch das Immunsystem, was heutzutage in der überzeugenden Reihe von Vorteilen des Sporttreibens natürlich besonders wichtig ist. Jede Sporteinheit zählt. Und wer durch gesetzliche Regelungen nicht nach draußen darf, kann auch im Garten sporteln. Alternativen gibt es natürlich auch in der Wohnung selbst: Auf der Matte - auch zu einem Sportvideo - können Muskeln gekräftigt und gedehnt, die Ausdauer verbessert und Entspannungsübungen durchgeführt werden.