936 Artikel für deine Suche.

Trendberufe: Diese Jobs sind künftig stärker gefragt.

Veröffentlicht am 15.03.2021
Trendberufe: Diese Jobs sind künftig stärker gefragt.
Der Arbeitsmarkt ist einem stetigen Wandel unterworfen. Für diverse Berufe lassen sich ein steigender Bedarf und verbesserte Zukunftsperspektiven feststellen. Hier stellen wir Ihnen fünf dieser Trendberufe vor. 
Feelgood Manager 
Der Feelgood Manager gehört zu den neueren Trendberufen. Wie der Name schon sagt, ist es als Feelgood Manager Ihre Aufgabe, aktiv ein positives Betriebsklima zu schaffen. Dazu gehören die Planung von Events ebenso wie die Versorgung des leiblichen Wohls der Mitarbeiter und Hilfestellung bei Problemlagen. Einfühlungsvermögen, soziale Kompetenz und Kreativität sind wichtige Voraussetzungen für diesen Trendberuf. 
 Als formale Voraussetzung bietet sich Ihnen ein abgeschlossenes Studium in den Fächern BWL, Psychologie oder Soziologie an. Wahrscheinliche Gehälter anzugeben ist aufgrund der noch sehr kurzen Geschichte des Berufs schwierig. 
 
Content Manager 
Content, also Inhalte in Form von Texten, Videos, Podcasts, Musik oder Grafiken sind der Grund, warum Sie eine Webseite besuchen. Die Konzepterstellung und Verwaltung dieser Inhalte sowie die technische Optimierung ist Aufgabe des Content Managers. Auch die selbstständige Erstellung von Content kann zum Aufgabenbereich zählen. Zu den erforderlichen Kenntnissen gehören ein souveräner Umgang mit Content-Management-Systemen wie WordPress, Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop und HTML-Kenntnisse. 
Es gibt nicht den einen Studiengang, der Sie zum Content Manager qualifiziert. Arbeitgeber stellen jedoch bevorzugt Bewerber ein, die einen Abschluss in einem IT-Fach, in Journalismus oder einem geisteswissenschaftlichen Studium vorweisen können. 
 
Data Scientist 
Der Data Scientist gehört ganz unstrittig zu den aktuellen Trendberufen mit sehr guten Zukunftsperspektiven. Ihre Aufgabe als Data Scientist besteht darin, die anfallenden Datenvolumen für das Unternehmen in konkrete Vorschläge zu überführen und diese zu präsentieren. Dabei ist die Zusammenarbeit mit mehreren oder allen Abteilungen der Normalfall. 
 Als Data Scientist werden überwiegend Bewerber eingestellt, die über ein abgeschlossenes Studium der Mathematik, Wirtschaftsmathematik oder Informatik verfügen. Auch ein Studium als Wirtschaftsingenieur kommt als Qualifikation in Frage. Es gibt aber mittlerweile auch Universitäten, die Ihnen direkt ein Studium als Data Scientist anbieten. Die Gehälter sind recht breit gestreut. 
 
Robotik-Ingenieur 
Die Robotik gehört zu den absoluten Trendbereichen am Arbeitsmarkt. Auch der Mega-Trend autonomes Fahren zählt dazu. Der Robotik-Ingenieur passt als Beruf optimal. Das Aufgabenfeld umfasst die Entwicklung, Programmierung, Wartung und Reparatur von Robotern. 
Ein abgeschlossenes Studium in Robotik oder Elektrotechnik gilt als Eingangsvoraussetzung für diesen Trendberuf. Sehr gute Kenntnisse in Kuka, Simatic und Java werden vorausgesetzt. Hinsichtlich der Vergütung zählt der Robotik-Ingenieur zu den lukrativen Trendberufen. 
 
Software-Entwickler 
Der Software-Entwickler ist ein Dauerbrenner unter den Trendberufen. Der Job ist in diversen Branchen gefragt: im Gesundheitswesen ebenso wie in der Touristik, Bildung, im Entertainment und natürlich bei der Entwicklung von Games. Neuen Schwung hat der Beruf durch die andauernde Entwicklung im Bereich Virtual Reality erhalten. 
Software-Entwickler sind in der Regel Informatiker mit einem abgeschlossenen Studium. Referenzen über selbst erstellte Programme oder solche, an deren Entwicklung Sie mitgearbeitet haben, werden gerne gesehen.