944 Artikel für deine Suche.

Raus aus dem falschen Beruf - Neustart im Traumjob

Veröffentlicht am 22.07.2021
Raus aus dem falschen Beruf - Neustart im Traumjob
Sie haben das Gefühl, den falschen Beruf ergriffen zu haben? Wichtig ist, dass Sie den Grund für Ihre persönliche Unzufriedenheit erkannt haben und wissen, dass Sie sich in einer beruflichen Sackgasse befinden. Ein möglicher Weg ist ein Berufswechsel, der die dringend notwendige Veränderung herbeiführt. Wann es Zeit für einen Berufswechsel wird, und wie Sie das schaffen - informieren Sie sich hier!

 
Falscher Job? Das sind mögliche Alternativen

Wer im falschen Job feststeckt, wird die Auswirkungen auf alle Lebensbereiche spüren. Das gilt für die eigene Person ebenso wie für die Partnerschaft, Freundschaften, für die Lebensqualität und letztendlich auch für die Gesundheit. Dann ist es Zeit, etwas zu verändern und neu anzufangen. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt Sie sind. In der Hauptsache geht es darum, die Anzeichen zu erkennen und über einen Berufswechsel nicht nur nachzudenken. Es gibt bestimmte Gefühlslagen, die signalisieren, dass ein Berufswechsel sinnvoll ist.

Woran Sie erkennen, dass es Zeit für einen Berufswechsel ist:

- Sie möchten nicht mehr zur Arbeit gehen.
- Ihre Unzufriedenheit wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus.
- Geld ist der einzige Grund, warum Sie überhaupt noch arbeiten gehen.
- Sie beneiden Freunde, Verwandte und Bekannte um ihre Jobs.
- Sobald Sie über Ihren Beruf sprechen, fallen Ihnen nur negative Aspekte ein.
- Ihre Gesundheit beginnt unter dieser Situation zu leiden.
- Im Job fühlen Sie sich überfordert. Sie leiden unter dauerhaftem Stress oder totaler Langeweile.
- Sie suchen nach Ausreden und Auswegen, um nicht zur Arbeit gehen zu müssen.
- In Gedanken befassen Sie sich bereits mit einem Jobwechsel.

Selbst wenn Sie nur einigen Aussagen zustimmen, ist das ein Indiz, dass es Zeit für eine berufliche Veränderung ist.

Was Sie tun können, um Ihre Situation zu verändern

Es ist nicht leicht, sich selbst einzugestehen, im falschen Job gefangen zu sein. Und noch schwieriger ist es, sich aus dieser Situation zu befreien. Schliesslich ist Ihr Job Ihre Existenzgrundlage. Möglicherweise verdienen Sie aktuell gutes Geld. Ob Sie diesen Gehaltslevel in einem anderen Beruf noch einmal erreichen, ist fraglich. Manchmal ist auch eine Kündigung nicht ohne Weiteres möglich. Hinzu kommt die Angst, dass ein Jobwechsel beziehungsweise ein Richtungswechsel einen Bruch in Ihrem Lebenslauf erzeugt, der nur schwer zu erklären ist. Vielleicht fürchten Sie auch, vom Regen in die Traufe zu kommen, denn eine Garantie gibt es nicht. Oder Sie plagen sich mit Ihrem Alter und fürchten, dass ein Jobwechsel mit über 40 oder über 50 keine Aussicht auf Erfolg hat. Diese und andere Gedanken werden Ihnen durch den Kopf schiessen.

Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen, Ihre Situation zu analysieren und realistisch einzuschätzen:

1. Selbstreflektion: Der erste grosse Schritt ist, dass Sie sich selbst eingestehen, in Ihrem Beruf nicht glücklich zu sein. Analysieren Sie die Gründe und überlegen Sie, was sich durch einen Berufswechsel verbessern könnte und warum.
2. Nichts wie weg: Das klingt nach Flucht und auch nach der falschen Einstellung. Es geht nicht darum zu flüchten. Stattdessen sollten Sie sich darauf konzentrieren, welchen Job Sie wirklich ausüben wollen. Befassen Sie sich auch mit den negativen Konsequenzen, mit den Entbehrungen, die möglicherweise durch das Verlassen der Komfortzone auf Sie zukommen und mit der Motivation, der Energie und dem Fleiss, die Sie für einen Jobwechsel aufbringen müssen.
3. Orientierung und Recherche: Vielleicht haben Sie bereits eine Idee, was Sie anstelle Ihres bisherigen Berufes machen wollen. Bauen Sie keine Luftschlösser, sondern recherchieren Sie sorgfältig. Setzen Sie dabei auf Fakten und Informationen. Beschäftigen Sie sich mit den Zukunftsaussichten in diesem Bereich sowie mit möglicher Konkurrenz, oder ob Sie möglicherweise in eine Marktlücke stossen. Fertigen Sie ein Profil Ihrer persönlichen Stärken und Schwächen an und prüfen Sie, ob es zu dem von Ihnen angestrebten Job passt.
4. Berufswahltest und Kompetenztest: Scheuen Sie sich nicht, einen Berufswahltest zu machen, um Ihre Vorstellungen abzusichern oder den richtigen Beruf herauszufiltern. Dazu beantworten Sie zahlreiche Fragen, die im Ergebnis die Berufe hervorbringen, die zu Ihnen und Ihren Fähigkeiten passen könnten. Es gibt auch Kompetenztests, mit denen Sie Ihre individuellen Stärken ermitteln und die die Berufsfelder offenbaren, die für Sie besonders gut geeignet sind.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Sie vor allem eines brauchen, nämlich Mut. Machen Sie Ihre Entscheidung auch nicht von Ihrem Alter abhängig. Sicher ist jedoch, dass je älter Sie sind, umso grösser sind die Herausforderung und die mit einem Jobwechsel verbundene Kraftanstrengung. Suchen Sie sich Unterstützung in Ihrem privaten Umfeld. Unterstützung und Verständnis werden Ihnen bei der Realisierung Ihres Vorhabens helfen.