941 Artikel für deine Suche.

90-90-1: Entdecken Sie Ihre neue Erfolgsformel

Veröffentlicht am 11.10.2021
90-90-1: Entdecken Sie Ihre neue Erfolgsformel
Unzufrieden mit der Effizienz der eigenen Arbeit? Starten Sie mit einer smarten Regel in den Tag: Das Konzept "90-90-1" bietet Ihnen eine wertvolle Unterstützung dabei, Ihr produktives Schaffen zu verbessern und effektiver zu sein. 
Die Regel im kompakten Überblick 
Erfunden hat die 90-90-1-Regel ein Buchautor: Robin Sharma entwickelte das Konzept auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es nutzt insbesondere zwei davon: Zum einen berücksichtigt es, dass sich der Mensch typischerweise nur für den Zeitraum von etwa 90 Minuten gut konzentrieren kann. Zum anderen, dass die Leistungsfähigkeit am Morgen besonders ausgeprägt ist. 90-90-1 bedeutet also, für 90 Tage die ersten 90 Minuten des Tages der wichtigsten Sache zu widmen, an der man gerade arbeitet. Dadurch, so Robin Sharma, könne man es schaffen, dieses Projekt mit größter Effizienz voranzutreiben und sich optimalen beruflichen Erfolg zu sichern. 
 
Fokussiert in den Morgen starten 
90 Minuten für das wichtigste Projekt - die Zahl kommt nicht von ungefähr. Sie ist ein Mittelwert, der die durchschnittliche Spanne der Aufmerksamkeit zeigt, die der Mensch bei seiner Arbeit einsetzen kann. Weniger als 90 Minuten könnte bedeuten, dass man gar nicht tief eng in sein berufliches Projekt einsteigt, um effektiv daran arbeiten zu können. Mehr als 90 Minuten könnte dagegen heissen, dass man seinen Bedarf an Pausen im Arbeitsalltag nicht einhält und ermüdet. Die Zeitspanne der 90 Minuten wird auch von Bildungseinrichtungen genutzt: So dauern sowohl die Doppelstunden in der Schule als auch die klassischen Vorlesungen und Seminare an der Universität eineinhalb Stunden, ehe es danach in eine wohlverdiente Pause geht. 
 
Testphase von 90 Tagen 
Das Konzept der 90-90-1-Regel sollte Routine werden. Erst dann kann es seinen Nutzen für die Effizienz unserer Arbeit so richtig entfalten. Das bedeutet: Wenn wir mit der neuen Regel starten, kann es sein, dass es erst ein bisschen hakt, bis sich alles richtig eingespielt hat. Es ist also empfehlenswert, das Konzept über drei Monate zu testen, damit man abschätzen kann, ob es etwas für einen persönlich ist oder eher nicht. Eines ist allerdings anzumerken: Es ist wohl wenig förderlich, einem Morgenmuffel dieses Konzept überzustülpen. Wer also besser in den Abendstunden arbeitet - vielleicht weil dann das Tagesgeschäft geschafft ist -, kann die Regel natürlich auch individuell passend umfunktionieren. 
 
Organisiert im Job - so funktioniert es 
Nach einem neuen Konzept zu arbeiten, ist natürlich eine kleine Herausforderung. Der Mensch ist bekanntermassen ein Gewohnheitstier und natürlich braucht es Zeit, sich an die neue Arbeitsorganisation im neuen Rhythmus erst einmal zu gewöhnen. Durch ein paar Handgriffe und Methoden kann die Umstellung aber besonders gut gelingen. So ist es ein guter Plan, zunächst einmal den Schreibtisch von unnötigem Ballast zu befreien und alle Unterlagen zu ordnen, ehe man mit dem neuen Modell seine Arbeit neu organisiert. Ausserdem hat sich das sogenannte Monotasking bewährt: Gleiche Aufgaben im Stapel zu erledigen, verbessert die Arbeitseffizienz meist erfreulich. Und: Minipausen dienen dazu, sich zu erholen und Tätigkeiten voneinander abzugrenzen. 
 
Der Lebensstil unter der Lupe 
Wer gute Arbeit leistet will, muss auch fit sein. Das A und O dafür ist ein gesunder Lebenswandel. Ausreichender Schlaf ist zum Beispiel ein ganz wesentlicher Baustein für die Gesundheit und Fitness eines Menschen - auch rund um die Arbeit. Ausgeruht erledigt man viele Dinge leichter - das Konzept von 90-90-1 ist perfekt, um dies gleich als gesundes Element in die persönliche Arbeits- und Lebensroutine zu integrieren. Natürlich hat auch die Art und Weise, wie wir uns ernähren, einen entscheidenden Beitrag auf unsere Leistungsfähigkeit in Alltag und Beruf. Obst und Gemüse - auch als knackiger Snack am Schreibtisch - spielen in dem Kontext eine wichtige Rolle. Und: Die Trinkmenge ist ebenfalls ein entscheidendes Element für die gesunde Lebensführung. Ideal sind Wasser ohne Kohlensäure und Kräutertees. Auf zuckerhaltige Getränke sollte man lieber verzichten. 
 
Aktivität und Entspannung 
Diese beiden Faktoren sind wertvolle Ergänzungen für alle, die die 90-90-1-Regel ausprobieren möchten. Beide sind ideal, um eventuelle beruflichen (und natürlich auch privaten) Stress abzubauen. Rund um Entspannungsmethoden sind die Progressive Muskelrelaxation (PMR), Autogenes Training und natürlich insbesondere Yoga eine empfehlenswerte Sache. Beim Sport sollte jeder seinen Favoriten wählen - Hauptsache, es wird regelmässig Sport gemacht. Davon profitiert die Gesundheit - und die Effizienz der 90-90-1-Regel!