985 Artikel für deine Suche.

Schluss mit der Müdigkeit: Das können Sie tun

Veröffentlicht am 20.01.2022
Schluss mit der Müdigkeit: Das können Sie tun
Müdigkeit am Arbeitsplatz ist ein weit verbreitetes und sehr lästiges Phänomen. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, wach und leistungsfähig zu werden.
Müdigkeit ist individuell
 
Ehe wir Ihnen unsere Tipps gegen Müdigkeit präsentieren, sollten sie kurz darüber nachdenken, welcher Typ Sie in Sachen Müdigkeit sind. Wenn Sie nach einem langen Arbeitstag müde sind, kann dies eine verständliche Reaktion sein - oder auch der Hinweis, dass Ihr Job zu belastend ist. Wer morgens müde ist, hat meist ein Schlafdefizit. Müdigkeit nach dem Mittagessen ist ein echter Klassiker. Es bedeutet, dass ein zu üppiges Mittagessen eingenommen wurde, Die Liste von Beispielen demonstriert Ihnen bereits: Wer etwas gegen seine Müdigkeit tun will, sollte die Gründe dafür kennen.. Außerdem ist es wichtig, ob Müdigkeit ab und zu vorkommt oder chronisch ist. Chronische Müdigkeit kann auch auf eine Krankheit hindeuten.
 
Diese Tipps sollten Sie ausprobieren:
 
1. Den Biorhythmus berücksichtigen
 
Jeder Mensch ist anders.Das betrifft die nötige Schlafdauer und den Bedarf an Pausen, aber auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber beruflichen Belastungen. Notieren Sie in einer Art Müdigkeits-Tagebuch, was Ihnen Probleme bereitet und was Ihnen gut tut.
 
2. Gesund schlafen
 
Das bedeutet, dass nicht nur die Schlafdauer entscheidet, ob Sie ausgeruht am Arbeitsplatz erscheinen. Kissen und Matratze sollten ebenfalls optimal sein und idealen Schlafkomfort bieten. Die Temperatur des Schlafzimmer oder störende Faktoren, etwa der Fernseher im Raum, sollten ebenfalls optimiert werden.
 
3. Aktive Pausen
 
Wer in seinen Arbeitspausen am Schreibtisch sitzen bleibt, wird vermutlich nicht richtig wach. Wählen Sie lieber die aktive Pause. Gymnastik am offenen Fenster, der Spaziergang um den See, die Pause auf der Yogamatte sind einige Beispiele, mit denen sich Pausen aktiv gestalten lassen. Generell ist Sport eine gute Idee, Energien zu wecken und Müdigkeit zu vermeiden.
 
4. Essen und trinken
 
Fette Speisen und zuckerhaltige Nahrung machen müde. Wählen Sie lieber gesunde Lebensmittel aus den Kategorien Obst und Gemüse aus. Auch Müsliriegel und Joghurt belasten nicht. Bei den Getränken sollten Sie ebenfalls auf zuckerhaltige Produkte verzichten.Tee und Mineralwasser sind ideal. Auch ist der Klassiker Kaffee ein echter Wachmacher. Gegen den ein oder anderen Kaffee oder Espresso ist auch gar nichts einzuwenden. Dennoch sollten Sie Herz und Magen schonen. Und: Rund um Ihre individuelle Kaffeemenge sollten Sie sicherstellen, dass Sie trotzdem gut schlafen können.
 
5. Mögen Sie Ihren Job?
 
Sicher ist das eine provokante Frage. Doch wenn Sie den falschen Job haben, kann auch dies Müdigkeit hervorrufen. Überprüfen Sie genau, ob der Arbeitsplatz der richtige ist. Passen einige Rahmenbedingungen nicht, können Sie dies mit dem Chef oder Arbeitskollegen eventuell klären. Passt der Job generell nicht, schützen Sie sich mit einem eventuellen Wechsel sogar vor dem Burnout. Müdigkeit kann also auch ein Zeichen sein, dass Sie für einen bestimmten Job nicht motiviert sind oder er Sie übermässig belastet.
 
6. Belohnen Sie sich!
 
Manchmal sind es auch die kleinen Belohnungen im Arbeitsalltag, die Müdigkeit wirksam bekämpfen. Das kann die Espresso-Pause mit der Lieblingskollegin sein, aber auch die Nackenmassage im Massagesalon um die Ecke.
 
7. Musik macht munter
 
Erlaubt Ihr Chef seinen Mitarbeitern, während der Arbeitszeit das Radio zu nutzen, ist das prima. Musik beschwingt und macht den beruflichen Alltag leichter. Probieren Sie das unbedingt einmal aus.
 
 
Müdigkeit als Krankheit?
 
Manchmal ist Müdigkeit auch ein Krankheitssymptom. Eisenmangel, Probleme mit der Schilddrüse, Depressionen und viele andere Erkrankungen können sich durch Müdigkeit äußern. Konsultieren Sie bei chronischer Müdigkeit also Ihren Hausarzt.