834 Artikel für deine Suche.

Einen attraktiven Lehrbetrieb finden - ein Ratgeber

Veröffentlicht am 27.08.2020
Einen attraktiven Lehrbetrieb finden - ein Ratgeber
Einen attraktiven Lehrbetrieb finden ist eine Frage, mit der sich diejenigen befassen, deren Schulzeit bald endet. Doch was macht Ausbildungsbetriebe attraktiv? Wann sind sie für Lehrstellensuchende interessant, und welche Möglichkeiten gibt es, den passenden Ausbildungsplatz zu finden? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie hier.
Was macht Lehrbetriebe attraktiv?
 
Es gibt bestimmte Merkmale, die einen attraktiven Lehrbetrieb ausmachen. Dazu gehören beispielsweise:
  • Die Grundhaltung des Unternehmens gegenüber Lernenden 
  • Standards in Bezug auf die Ausbildung
  • Die formalen Eckpfeiler einer Ausbildung
  • Die Produktivität der Ausbildung
  • InteraktioDie Produktivität der Ausbildungnen im lehrbetrieblichen Kontext.
1.       Die Grundhaltung eines Unternehmens gegenüber Lernenden
Unterschiede zwischen den einzelnen Lehrbetrieben zeigen sich bereits in der Grundhaltung gegenüber Lernenden. Gemeint sind ein respektvoller Umgang, die Begegnung auf Augenhöhe sowie die gewünschte Unterstützung bei der praktischen Ausbildung. Die Grundhaltung äussert sich auch in der Präsenz der Ausbilder, dem Interesse für die Lernende sowie in der Verbindlichkeit der Anleitung. Ein motivierendes und freundliches Arbeitsklima wirken sich überdies positiv auf die Arbeitsatmosphäre, die Produktivität und die Lernkultur aus. Wichtige Elemente sind eine intakte Feedback- und Fehlerkultur, die ein Zeichen von Wertschätzung gegenüber Lernenden und Mitarbeitern ist.
 
2.       Standards in Bezug auf die Ausbildung

Es gibt gewisse Standards, die im Zusammenhang mit einer Ausbildung erfüllt sein sollten. Dazu gehören unter anderem die Ausbildungsmittel, die formalen Eckpfeiler der Ausbildung, die Infrastruktur sowie der zeitliche und organisatorische Ablauf. Viele Lehrbetriebe haben Ausbildungsstandards nicht geregelt, was zu Unklarheiten führen kann. Wichtig sind auch Regelungen in Bezug auf die Häufigkeit und Dauer von Ausbildungssitzungen sowie der Umfang von Arbeits- und Projektdokumentationen.
 
3.       Formale Eckpfeiler einer Ausbildung
Lehrbetriebe unterscheiden sich auch in Bezug auf die formalen Eckpfeiler. Das sind:
  • Die Ausbildungsplanung
  • Die Erstellung von Lerndokumentationen durch die Auszubildenden sowie die Form der Beurteilung durch den Ausbilder
  • Die Erstellung von Bildungsberichten sowie die Durchführung von Bildungsberichtgesprächen und
  • Die Qualität der Ausbildungsplanung.
Diese formalen Eckpfeiler erfüllen längst nicht alle Ausbildungsbetriebe. Defizite gibt es unter anderem bezüglich schriftlicher Ausarbeitungen, die oftmals nicht verlangt werden. Häufig fehlt es auch am Feedback seitens der Ausbilder, sodass der Lerneffekt ungenutzt verpufft.
 
4.       Raum für Produktivität in einer Ausbildung
Ein weiteres Charakteristikum für einen guten Ausbildungsbetrieb ist die Produktivität. Auszubildende entscheiden sich für einen Ausbildungsberuf, weil sie arbeiten und letztendlich auch einen Beitrag für die Produktivität eines Unternehmens leisten möchten. Tatsächlich nutzen nicht alle Lehrbetriebe diese Chance, sodass Lernende teilweise zu wenig Verantwortung übernehmen dürfen. Sinnvoll ist, ihnen sukzessive Autonomie zu gewähren und ihnen Spielräume zu verschaffen, die Raum für eigenes Handeln und Kreativität geben.
 
5.       Interaktionen im lehrbetrieblichen Kontext
Die Attraktivität eines Lehrbetriebes steigt mit den Möglichkeiten von Interaktionen. Dazu gehören der Kontakt und der Austausch mit anderen Lernenden. Beispiele für Interaktionen bieten unter anderem Lerngruppen, regelmässige Treffen von Lernenden, die Gelegenheit zur Teilnahme an Teamanlässen im Gesamtbetrieb sowie an Weiterbildungen und die Möglichkeit, verschiedene Abteilungen innerhalb eines Unternehmens zu durchlaufen. Ein Blick hinter die Kulissen hilft zu verstehen, wie das Unternehmen funktioniert.
 
Wie Sie einen attraktiven Ausbildungsplatz finden - 5 Tipps
Sie wissen, welchen Ausbildungsberuf Sie ergreifen möchten? Sie wissen jedoch nicht, wo beziehungsweise wie Sie suchen sollen? Die nachfolgenden 5 Tipps helfen bei der Recherche nach dem passenden Ausbildungsplatz:
  • Tipp 1: Einen Ausbildungsplatz finden Sie auf zahlreichen Jobbörsen im Internet. Durch verschiedene Filteroptionen kann die Suche verfeinert werden, sodass eine zeitaufwändige Recherche entfällt. Jobbörsen in der Schweiz sind beispielsweise https://www.myjob.ch, https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/2930
  • Tipp 2: Eine andere Möglichkeit ist der Besuch von Ausbildungs- und Berufsmessen. Der Vorteil ist, dass Sie direkt mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch kommen und sich ein Bild von verschiedenen Arbeitgebern machen können. Sie erhalten konkrete Informationen darüber, was von Ihnen als Lehrling erwartet wird.
  • Tipp 3: Einfach und schnell funktioniert die Suche über das Internet. Auf den jeweiligen Unternehmenswebseiten haben Sie Gelegenheit, sich über freie Ausbildungsplätze und über das Unternehmen zu informieren.
  • Tipp 4: Nutzen Sie lokale Quellen, um einen Ausbildungsplatz am Ort Ihrer Wahl zu finden. Das können regionale und überregionale Tageszeitungen offline und online sein ebenso wie Anzeigenblätter oder andere Medien.
  • Tipp 5: Fragen Sie Verwandte, Freunde und Bekannte, vielleicht auch Nachbarn. Der eine oder andere wird sicher bereit sein, im jeweiligen Unternehmen nach einem freien Ausbildungsplatz zu fragen.
Nutzen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Informations- und Recherchequellen, um einen Ausbildungsplatz zu finden und sich vorab umfassend über das jeweilige Unternehmen und seine Unternehmensphilosophie zu informieren.