941 Artikel für deine Suche.

Als Führungskraft bewerben - so machen Sie es richtig

Veröffentlicht am 20.09.2021
Als Führungskraft bewerben - so machen Sie es richtig
Wer als Führungskraft mit einer neuen Stelle richtig durchstarten will, sollte einiges beachten. Bei der Bewerbung sind bestimmte, vielleicht ungewohnte Schwerpunkte zu setzen. Trotz langer Berufserfahrung sollte sich der Umfang der Bewerbungsunterlagen in Grenzen halten. Die Bewerbung einer Führungskraft sollte bereits für sich genommen Expertise und Kompetenz zeigen.
Führungskräfte können regelmässig auf viele Jahre Berufserfahrung und einen bemerkenswerten Lebenslauf verweisen. Gerade bei ihnen besteht dabei die Gefahr, dass sie sich bei der Darstellung ihrer Kompetenzen in den Bewerbungsunterlagen verzetteln. Wie in anderen Bereichen gilt hier der Grundsatz: Viel hilft nicht immer viel. Anders ausgedrückt wird durch zu viele Angaben in den Bewerbungsunterlagen der Blick auf die Kernkompetenz und die Qualifikation des Bewerbers für eine Führungsstelle verwässert. Wie macht man es richtig?
 
Das Profil schärfen - besonders mit einem Kompetenzprofil als dritte Seite
Wenn ein Unternehmen eine Führungskraft einstellen möchte, sollte die Personalabteilung auf den ersten Blick erkennen, ob die Qualifikation des Bewerbers deckungsgleich mit den unternehmerischen Ansprüchen ist. Listet man hier unstrukturiert und ohne Schwerpunkte zu setzen die gesamten Kenntnisse, Kompetenzen und Berufserfahrungen auf, geht der Blick fürs Wesentliche verloren. Schärfen Sie als Bewerber auf eine Führungsstelle Ihr Profil. Ein ausgezeichnetes Instrument dazu ist ein Kompetenzprofil als Seite 3. Es ersetzt das typische Deckblatt in den konventionellen Bewerbungsunterlagen. Mit einem Blick und in aller Kürze übersichtsartig zusammengefasst kann so ein neuer Arbeitgeber erkennen, was Sie können und mitbringen.
 
Qualität statt Quantität
Auch wenn Sie bereits über 15 Jahre und mehr Berufserfahrung verfügen, sollten Ihre Bewerbungsunterlagen mengenmässig nicht aus dem Rahmen fallen. Die Grenze liegt hier bei etwa 10 DIN-A4 Seiten mit Anschreiben, Lebenslauf, Deckseite oder Profilseite, Arbeitszeugnis und Empfehlungsschreiben. Beschränken Sie sich bei den Arbeitszeugnissen und Empfehlungsschreiben auf jeweils 3.
 
Welche Zeugnisse, Qualifikationsnachweise und Kompetenzen wählen Sie in der Darstellung aus?
Besonders kommt es auf die Passung für die ausgeschriebene Stelle an. Dies ist bei einer Bewerbung für eine Führungsstelle noch entscheidender als bei anderen Bewerbungen. Wählen Sie die Kompetenzen, Kenntnisse und Erfahrungen aus, die der ausgeschriebenen Position entsprechen. Auch der zeitliche Faktor spielt eine Rolle. Beschränken Sie sich im Zweifelsfall auf die jüngsten in der Zeit zurückliegenden relevanten Arbeitstätigkeiten, die Sie genauer im Lebenslauf umschreiben und mit anderen Dokumenten wie Zeugnissen belegen. Die Passung mit der ausgeschriebenen Stelle kommt auch in Ihrem Anschreiben zum Ausdruck, dass sich regelmässig in eine möglichst originelle Einleitung, Ihre relevanten Erfahrungen und Kenntnisse für die ausgeschriebene Stelle im Hauptteil sowie einen Unternehmensbezug im Schlussteil aufgegliedert.
 
Machen Sie sich zu den neuesten Standards im Bewerbungsverfahren sachkundig
Von einer Führungskraft wird erwartet, dass sie in allen relevanten Bereichen immer auf dem neuesten Stand ist. Das gilt auch für die modernen Anforderungen an die Gestaltung von Bewerbungsunterlagen. Haben Sie sie sich lange nicht beworben, informieren Sie sich über Veränderungen in den Anforderungen. Zögern Sie auch nicht, im Zweifelsfall die Hilfe von Experten in Anspruch zu nehmen. Online finden Sie viele aktuelle Vorlagen, die Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Unterlagen bei einer Bewerbung auf eine Führungsposition helfen können. Investieren Sie Zeit und Mühe in die Bewerbungsunterlagen. Sie sind die Visitenkarte Ihrer Selbst und bestimmen massgeblich über den ersten Eindruck, den sich Ihr neuer Arbeitgeber von Ihnen macht.