936 Artikel für deine Suche.

Mit diesen 5 Tipps bleiben Ihre Mitarbeiter auch in Corona-Zeiten produktiv und motiviert

Veröffentlicht am 27.04.2020
Mit diesen 5 Tipps bleiben Ihre Mitarbeiter auch in Corona-Zeiten produktiv und motiviert
Ein Virus hält die Welt in Atem und beeinflusst auch die Arbeitswelt enorm. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in Krisenzeiten hochhalten, die Produktivität sichern und echte Führung bieten.  
So motivieren Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv 
Für Sie als Führungskraft ist die Corona-Krise eine echte Herausforderung. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigen Struktur, Lösungen und Zuspruch. Erschwerend kommt hinzu, dass viele jetzt im Home Office arbeiten. Eine ungewohnte Situation für alle Beteiligten.  
 
Damit Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dennoch motivieren können und die Produktivität zu halten, sind die folgenden 5 Tipps für Ausnahmesituationen wie diese optimal geeignet. Probieren Sie es aus! 
 
1. Tipp: Achtsamkeit mit sich selbst 
Sie wissen, dass gute Führung auch immer eine gute Selbstführung voraussetzt. Das ändert sich auch in Zeiten von Corona nicht. Bevor Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern helfen können, müssen Sie herausfinden, wo Sie selbst geradestehen, ob Sie vielleicht Hilfe benötigen und wie Sie Ihre eigenen Ängste bewältigen können. Erst dann, wenn Sie Ihr eigenes inneres Chaos beseitigt haben, werden Sie fähig sein, Ihr Team zu führen. Beobachten Sie sich selbst genau und handeln Sie rechtzeitig, wenn Ängste überhand zu nehmen scheinen. Investieren Sie jeden Morgen und Abend einige Minuten in Achtsamkeitsübungen. Langfristig werden Sie enorme Verbesserungen spüren. Das gilt auch für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Motivation dadurch steigt. 
 
2. Tipp: Der Wenn-dann-Plan 
Achtsamkeitsübungen sind nicht für jeden sofort umsetzbar. Sie müssen einiges an Zeit investieren, um sie in den Alltag zu integrieren und Nutzen daraus ziehen zu können. Eine sehr erfolgreiche Möglichkeit, neue Gewohnheiten im Alltag zu etablieren, ist der Wenn-dann-Plan. Wann immer Sie merken, dass es Ihnen schwer fällt, neue Gewohnheiten, wie zum Beispiel die Achtsamkeitsübungen, in Ihren Alltag zu integrieren, schreiben Sie einen oder mehrere entsprechende Wenn-dann-Sätze. 
 
Beispiel: "Wenn ich morgens keine Zeit finde, 5 Minuten achtsam zu mir selbst zu sein, dann nutze ich die Zeit des Duschens und Zähneputzens dafür." 
 
Oder: "Wenn ich morgens unproduktiv bin, weil ich im Home Office arbeiten muss, dann ziehe ich mich jeden Morgen so an, als würde ich zur Arbeit fahren." 
 
Für den Wenn-dann-Plan ist es wichtig, bei jedem Ziel, das Sie derzeit nicht erreichen, zu hinterfragen, was der Grund dafür ist. Ist der Grund bekannt, können Sie eine Lösung dafür finden und den entsprechenden Wenn-dann-Satz formulieren. Zu Beginn hilft es, sich diesen Satz groß am Computerbildschirm anzubringen. Geben Sie diesen Tipp auch Ihrem Team für mehr Produktivität und eine höhere Motivation.  
 
3. Tipp: Feedback einfordern 
Gerade jetzt, wo der Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Team nur sehr eingeschränkt möglich ist, fehlen die Gespräche "unter vier Augen", in denen Sie Feedback erhalten. Die jetzigen Zeiten erfordern, dass Sie Ihrem Team zwar Angebote machen, sie jedoch optional halten. Dazu gehören beispielsweise Meetings, die ein wenig Struktur versprechen und in Krisenzeiten häufiger stattfinden können, um die Motivation zu erhalten. 
 
Nach jeder Woche fordern Sie aktiv ein Feedback ein. Fragen Sie gezielt, ob die gestellten Arbeiten lösbar waren, zu viele oder zu wenige Meetings stattfanden und was für alle gut funktioniert hat. So bleiben Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Lage, ihren neuen Arbeitsalltag mit zu gestalten, was die Motivation deutlich erhöht. In der Folge steigt auch die Leistungsfähigkeit, da sich alle im Team ernst genommen fühlen. 
 
4. Tipp: Ruhig bleiben 
Viele Arbeitnehmende berichten davon, dass ihre Führungskräfte in Zeiten von Corona und Home Office einen geradezu übertriebenen Aktionismus entwickeln. Das hat schlicht etwas mit Kontrollverlust zu tun, schadet aber nur, besonders der Motivation des Teams. Bleiben Sie unbedingt ruhig, greifen Sie auf bewährte Strategien zurück und stossen Sie nicht plötzlich völlig neue Dinge an. Je ruhiger Sie bleiben, desto entspannter sind auch Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das wiederum steigert die Produktivität.  
 
5. Tipp: Positiv denken, positiv sprechen 
Dieser Tipp gilt eigentlich immer: Verwenden Sie eine positive Sprache, mit wem immer Sie auch sprechen. Nichts ist erfolgreicher als das. Sie müssen die Krise deshalb nicht Kleinreden, sie können Ihr Team jedoch trotzdem beruhigen. Das A und O sind jetzt Sachlichkeit und Beruhigung. Sprechen Sie ruhig von Herausforderungen, aber entwickeln Sie gleichzeitig Pläne bzw. Finden Sie Lösungen. All das klingt deutlich positiver als Horrorszenarien zu entwerfen und hält die Motivation hoch. 
 
Irgendwann wird auch diese schwere Zeit vorübergehen. Mit unseren 5 Tipps halten Sie gut durch und die Motivation bleibt bei allen bestehen!